Tesla will 2023 einen kostengünstigen E-Wagen anbieten.

Foto: Reuters/Elijah Nouvelage

Bereits im Jahr 2023 will Tesla ein E-Auto für 25.000 US-Dollar anbieten können. Der Wagen, der möglicherweise Tesla 2 genannt werden soll, wird weder ein Lenkrad noch Pedale besitzen.

Planung läuft

Tesla-Chef Elon Musk kündigte bereits beim Battery Day 2020 an, dass Tesla daran arbeite, ein kostengünstiges E-Auto auf den Markt zu bringen. Jetzt berichtet der Blog "Electrek", der Kompaktwagen werde bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 getestet. Das E-Auto soll demnach vollständig für das autonome Fahren entwickelt werden, deshalb verzichte man bei der Ausstattung auf ein Lenkrad sowie auf ein Gas- und Bremspedal.

So könnte der kostengünstige Tesla aussehen.
Foto: Tesla

Der auffällig günstige Preis wird dadurch erreicht, dass Tesla damit rechnet, die Batteriekosten um 50 Prozent senken zu können. Bereits im Sommer 2020 wurde damit begonnen, Designvorschläge für das in China hergestellte Elektroauto entgegenzunehmen. Kurze Zeit später startete man mit der Einstellung von Mitarbeitern, berichtet "Electrek".

Zweifel an Plänen

Jedoch scheint ein großes Fragezeichen hinter Teslas Bestrebungen zu stehen. Denn die Full-Self-Driving-Software (FSD) ist noch weit davon entfernt, selbständig fahren zu können, und auch die Behörden nehmen die Wagen von Tesla immer mehr in den Fokus. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde untersucht seit ein paar Wochen, inwiefern die Software in Zusammenhang mit einer Reihe von Unfällen mit Einsatzfahrzeugen steht. Somit wird wohl auch die Produktion des neuen E-Wagens abhängig davon sein, wie schnell es Tesla gelingt, das autonome Fahren voranzutreiben. Erst kürzlich äußerte Tesla-Chef Musk seine Zweifel an der FSD öffentlich. (red, 6.9.2021)