John Mulaney hat ein wirklich hartes Jahr hinter sich.

Foto: Richard Shotwell/Invision/AP

Diese Woche sind im Showbusiness ein paar schöne Sachen passiert. Familien haben sich über neue Mitglieder gefreut, Freunde haben sich voreinander – und vor den Kameras – geöffnet, und andere haben ihren Kritikern den Mittelfinger gezeigt, zumindest ein bisschen. Wie immer ordnet der "Prominente Platz" das mal richtig ein.

John Mulaney spricht mit Seth Meyers über seine Suchterkrankung

Haben Sie das Gefühl, das vergangene Jahr war hart? Dann haben Sie etwas gemeinsam mit John Mulaney. Der US-Comedian sprach mit seinem Kollegen und Freund Seth Meyers in dessen Late-Night-Show darüber, was in den vergangenen zwölf Monaten in seinem Leben passiert ist. Vorweg: ganz schön viel. So war Mulaney im September 2020 in einem Drogenentzug, zog aus seinem gemeinsamen Zuhause mit Ex-Ehefrau Annamarie Tendler aus und hatte einen Rückfall in seine Drogensucht nach einem Auftritt bei "Saturday Night Live". Anfang des Jahres war er dann weitere zwei Monate lang in einer Entzugsklinik.

Late Night with Seth Meyers

Und dann lernte er eine "wundervolle Frau namens Olivia" kennen und begann mit ihr auszugehen. Gemeint ist die Moderatorin und Schauspielerin Olivia Munn. Mulaney spricht erstaunlich offen darüber, wie schwierig die Zeit nach seinem Entzug gewesen sei und dass er sich gefühlt habe "wie Bambi", der gerade geboren worden ist. Der Komiker sagt aber auch, dass Munn in dieser schwierigen Zeit seine "Hand gehalten" habe.

Sucht, Entzug, Verletzlichkeit: Von all diesen schmerzhaften, heute noch schambehafteten Dingen erzählt Mulaney offen und mit trockenem Humor. Über die Intervention vor seinem zweiten Entzug sagt er etwa: "Mein Drogenproblem war so schlimm, dass ich, als ich die Tür öffnete und Menschen sah, wusste, es ist eine Intervention." Mulaney spricht auch über die Lügen, die er den Menschen über seine Sucht selbst noch bei der Drogenintervention erzählt hat.

Aber auch Meyers, der an der Intervention beteiligt war, spricht über seine Gefühle gegenüber seinem suchtkranken Freund. Er erzählt über Sorgen, aber auch, wie er Geschichten Mulaneys nachtelefonierte, um sicherzugehen, dass er ihn nicht belog. Beide Männer, sonst für ihre schlauen Beobachtungen und witzigen Sprüche bekannt, zeigen sehr eindrucksvoll, dass beides – Gewitztheit und Cleverness – einen nicht davor schützt, mit Suchtkrankheit in Berührung zu kommen, ob nun als Betroffener oder Angehöriger.

Zwischen all den Erzählungen über Sucht und Entzug erzählt Mulaney ernst und unaufgeregt zugleich, dass Munn und er ein Baby erwarten. Er sei nervös gewesen, das zu verkünden. "Ich werde Papa sein", sagt er, und Meyers erwidert das Einzige, was man werdenden Eltern antworten sollte: "Du wirst großartig sein!" Mit Freunden, die auch in härtesten Zeiten bei einem sind, kann auch nichts schiefgehen.

Cardi B ist noch einmal Mama geworden

Von werdenden Eltern zu jenen, die ihre Babys schon in den Armen halten. Da wäre etwa US-Rapperin Cardi B. Sie verkündet die Geburt ihres zweiten Kindes auf Instagram. Zu sehen ist sie im Posting gemeinsam mit "Sind sie noch zusammen oder doch nicht?"-Ehemann Offset. Das Baby ist gut versteckt in einer blauen Kuscheldecke. Die Eltern sind ihrem Blick nach zu schließen sehr verliebt in das neue Familienmitglied.

Die ganze Inszenierung des Fotos – die Eltern über das Baby gebeugt – hat auf den ersten Blick etwas von einem Renaissancegemälde. Doch Cardi B wäre nicht Cardi B, wenn sie einer jahrhundertealte Kunstrichtung nicht noch ihren Stempel aufdrücken könnte. Die fast ikonenhafte Zweisamkeit mit Baby bricht sie auf dem Foto auf – mit einer riesigen Louis-Vuitton-Decke. Wir bleiben gespannt, an welche Kunstrichtung uns die ersten Familienfotos des neuen Babys mit Schwesterchen Kulture erinnern werden.

Pete Buttigieg teilt Fotos seiner Babys

Ein bisschen mehr Baby-Content teilt der ehemalige demokratische Präsidentschaftskandidat Pete Buttigieg. Sie erinnern sich: Der US-Verkehrsminister hatte Ende August auf Instagram verkündet, dass sein Ehemann Chasten und er Eltern geworden sind. Nun steht fest: Es gibt doppelt Grund zur Gratulation.

Die Buttigiegs sind nämlich Eltern zweier Babys geworden. Penelope Rose und Joseph August sind jetzt Teil der Familie. Und eines haben die Buttigiegs mit Cardi B und Offset gemeinsam. Beide neuen Elternpaare teilen den gleichen Gesichtsausdruck: ein bisschen müde, aber sehr glücklich und dankbar. Wer weiß, vielleicht gibt es ja bald Verabredungen zum gemeinsamen Spielen. Cardi B hätte jedenfalls eine Decke, die groß genug für alle Kinder wäre.

Lily Collins hat geheiratet

Und weiter geht es mit den frohen Nachrichten. Lily Collins hat Charlie McDowell geheiratet. Falls Sie gerade Ihr Gesicht verziehen, weil Sie nicht genau wissen, wer gemeint ist: Lily Collins ist die Tochter von Musiker Phil Collins. Sie ist außerdem Schauspielerin. Sie haben sie vielleicht in "Spieglein Spieglein" als Schneewittchen gesehen.

An diese Rolle erinnerte auch ihr Hochzeitskleid von Valentino ein bisschen. Vielleicht ist es die Spitzenkapuze, vielleicht ist es die Tatsache, dass die Hochzeitsfotos in einem Wald entstanden sind oder dass Collins selbst in der Caption zu den Bildern von einem Märchen schreibt. Geheiratet hat Collins jedenfalls einen Regisseur. Der wiederum auch ein Promikind ist. McDowell ist der Sohn von Schauspieler Malcolm McDowell und Schauspielerin Mary Steenburgen. Ted Danson ist sein Stiefvater.

Zu gerne wäre man bei dieser Hochzeit Mäuschen gewesen. Die Filmstars und Musikikonen müssen sich ja fast auf die Füße gestiegen sein bei so vielen hochkarätigen Verbindungen auf beiden Seiten. Dem jungen Paar sei jedenfalls nur das Beste gewünscht. Auch wenn das Gefühl sagt, dass hier zwei Menschen mit den besten Startvoraussetzungen zusammengekommen sind und eigentlich keine Glückwünsche mehr brauchen.

Simu Liu lacht seine Kritiker aus

Simu Lius Eltern haben ihm keine Türen ins Showbiz geöffnet. Viele kennen ihn mittlerweile trotzdem. Liu spielt die Hauptrolle im neuen Marvel-Film "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings". Liu hat bereits in der Vergangenheit darüber gesprochen, dass er auf seinem Weg zu Hauptrollen auch mal Umwege einlegen musste. So war er Model für Stockphotos. Seine Bilder wurden für Magazine verwendet oder für Buchhaltungssoftware. Nun hat aber Liu selbst eines der Fotos genutzt – um jene zu trollen, die ihn unterschätzt haben.

"Ich, wie ich die Leute auslache, die dachten, wir floppen", schreibt Liu in einem Tweet zu einem Stockphoto von sich. Darauf lächelt er einen Laptopbildschirm an. Die Freude ist angebracht. "Shang-Chi" hat in den ersten vier Tagen nach US-Veröffentlichung knapp 94,4 Millionen US-Dollar eingespielt. Das ist eines der besten Einspielergebnisse für einen Film seit Beginn der Pandemie.

Falls Sie ein bisschen Zeit haben: Lius Twitter-Account ist auch sonst herrlich chaotisch. Es scheint fast, als habe Liu selbst noch nicht verstanden, dass er zu den großen Stars gehört. Hoffen wir, dass er noch ein bisschen Zeit braucht, um es zu bemerken und professionell und somit ein bisschen langweiliger zu werden. (Ana Grujić, 10.9.2021)