Am 11. September 2001 starben fast 3.000 Menschen bei den bis dato monströsesten Anschlägen islamistischer Terroristen. Ein 19-köpfiges Terrorkommando entführte vier Passagierflugzeuge, um sie zu Angriffswaffen umzufunktionieren. Im Folgenden die Ereignisse des Tages ab dem Start des ersten Flugzeuges als Chronologie – alle Zeitangaben beziehen sich auf die Sommerzeit an der US-Ostküste.

7.59 Uhr: Flug 11 von American Airlines startet in Boston-Logan mit 14 Minuten Verspätung Richtung Los Angeles International Airport. An Bord der Boeing 767 sind 81 Passagiere und elf Crewmitglieder – und fünf islamistische Terroristen, darunter Mohammed Atta, der Anführer der Verschwörung.

8.14 Uhr: Flug 175 von United Airlines startet in Boston-Logan mit dem gleichen Ziel und der gleichen Verspätung wie Flug 11. An Bord der Boeing 767 befinden sich 56 Passagiere, neun Crewmitglieder und fünf Terroristen. Während Flug 175 abhebt, wird Flug 11 von den Terroristen über Massachusetts gekapert und wendet zuerst nach Nordwesten, dann nach Süden.

8.19 Uhr: Die Stewardess Betty Ong vom Flug 11 meldet sich per Funk bei American Airlines und berichtet, die Terroristen hätten Pfefferspray eingesetzt und zwei Flugbegleiter und einen Passagier erstochen.

8.20 Uhr: Flug 77 von American Airlines startet vom Dulles International Airport Washington D.C. mit zehn Minuten Verspätung Richtung Los Angeles International Airport. An Bord der Boeing 757 sind 58 Passagiere, sechs Crewmitglieder und fünf Terroristen.

8.21 Uhr: Der Transponder von Flug 11 wird ausgeschaltet.

8.24 Uhr: Atta macht eine Durchsage an die Passagiere von Flug 11 und erklärt, dass mehrere Flugzeuge entführt wurden. Der Flughafen Boston kann die Durchsage mithören.

8.37 Uhr: Flug 175 meldet die Sichtung von Flug 11. Gleichzeitig beginnt Flug 11 einen raschen Sinkflug um 3200 Fuß pro Minute.

8.38 Uhr: Die Nordamerikanische Luftraumüberwachung (NORAD) wird informiert und um Überwachung von Flug 11 mit Abfangjägern gebeten.

8.42 Uhr: Flug 93 von United Airlines startet von Newark in New Jersey mit 42 Minuten Verspätung Richtung San Francisco International Airport. An Bord der Boeing 757 sind 37 Passagiere, sieben Crewmitglieder und vier Terroristen. Ein fünfter Islamist sollte das Terrorkommando ergänzen, wurde aber beim Versuch der Einreise in die USA aufgehalten, weil er den Einwanderungsbehörden verdächtig vorkam.

8.42–8.46 Uhr: Flug 175 wird von den Terroristen über dem Nordwesten New Jerseys gekapert. Das Flugzeug wendet Richtung Nordosten.

Zeitzeugen und Überlebende erinnern sich an den Tag als Flugzeuge in das World Trade Center und das Pentagon krachten.
DER STANDARD

8.46 Uhr 40 Sekunden: Flug 11 schlägt nach einem Tiefflug über New York mit 790 km/h im Nordturm des World Trade Centers (1 WTC) in der Nordseite zwischen dem 93. und 99. Stockwerk ein. Alle Aufzüge und Treppen sind zerstört, die Menschen in den darüberliegenden Stockwerken sind gefangen. Der Turm hat 110 Stockwerke und ist mehr als 400 Meter hoch. Kurz darauf starten zwei F-15-Kampfjets von der Otis Air National Guard Base in Massachusetts mit dem Auftrag, Flug 11 abzufangen.

Ein zufällig anwesendes Kamerateam nahm die Geräusche des Flugzeugs und der Explosion auf.
WNYWTV

8.48 Uhr 8 Sekunden: Die Station WNYW unterbricht einen Trailer für einen Kinofilm für den ersten Livebericht vom World Trade Center. Zunächst wird über einen Unfall spekuliert.

Der Bericht der Station WNYW. Am Ende des Videos schlägt Flug 175 im Südturm ein.
FOX 5 New York

8.50–8.54 Uhr: Flug 77 wird über dem Süden Ohios gekapert und wendet Richtung Südosten.

8.51 Uhr: Die Bundesflugbehörde FAA bemerkt, dass Flug 175 den Transpondercode zweimal geändert hat und versucht eine Kontaktaufnahme.

8.52 Uhr: Ein Passagier des Fluges 175 ruft seinen Vater an und berichtet ihm von einer Entführung und von einem erstochenen Flugbegleiter. Er solle United Airlines kontaktieren. Gleichzeitig meldet sich auch ein Flugbegleiter des Flugs bei United Airlines in Chicago und meldet die Entführung. Beide Piloten seien tot, und die Terroristen würden offenbar das Flugzeug fliegen.

8.55 Uhr: Im noch unbeschädigten Südturm wird eine Durchsage gemacht: "Das Gebäude ist sicher, bitte kehren Sie zu Ihren Plätzen zurück."

8.55 Uhr: Präsident George W. Bush kommt bei der Emma-E.-Booker-Volksschule in Sarasota in Florida an. Hier soll er mit den Kindern die Leseübung "The Pet Goat" durchführen. Stabschef Andrew Card informiert ihn, dass ein Flugzeug ins World Trade Center geflogen ist. Bevor er die Klasse betritt, telefoniert Bush mit der nationalen Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice. Sie sagt ihm, dass ein zweistrahliges Verkehrsflugzeug das WTC getroffen hat: "Das ist alles, was wir zurzeit wissen, Herr Präsident".

8.56 Uhr: Der Transponder von Flug 77 wird abgeschaltet. Der Radarkontakt geht verloren, die Maschine ist für die Flugaufsicht unsichtbar. Flug 77 ändert den Kurs Richtung Osten. Die Behörde sucht das Flugzeug weiter westlich. Flug 77 ist 36 Minuten lang unbemerkt Richtung Washington unterwegs.

8.59 Uhr: Brian Sweeney, Passagier des Fluges 175, hinterlässt seiner Frau Julie per Telefon eine Nachricht.

9/11 Memorial & Museum

9.02 Uhr: Die Evakuierung beider Türme des WTC wird von der Feuerwehr angeordnet.

9.03 Uhr: Bush betritt das Klassenzimmer.

Flug 175 kurz vor dem Einschlag in den Südturm.
Foto: AFP/McAllister

9.03 Uhr 2 Sekunden: Flug 175 schlägt mit 950 km/h auf der Südseite in den Südturm des WTC (2 WTC) zwischen Stockwerk 77 und 85 ein und explodiert. Teile des Flugzeugs – darunter ein Triebwerk – werden auf der Nord- und Ostseite des Turms herausgeschleudert und stürzen bis zu sechs Blocks entfernt auf die Straßen. Damit wird den Behörden endgültig klar, dass es sich um keinen Unfall handelt. Weltweit sehen Millionen Menschen den Einschlag des Flugzeugs live im TV. In der selben Minute informiert die FAA NORAD über die Entführung von Flug 175.

9.04 Uhr: Auf Fox News wird erstmals Osama bin Laden als möglicher Verdächtiger genannt.

Flug 175 explodiert im Südturm.
Foto: Reuters/Adair

9.05 Uhr: Bush will mit "The Pet Goat" beginnen. Stabschef Andrew Card informiert Bush über den Einschlag im Südturm: "Ein zweites Flugzeug hat den zweiten Turm getroffen. Amerika wird angegriffen." Bush setzt seinen Unterricht dennoch fort. Er erklärt später dazu, dass er die Schüler nicht beunruhigen wollte.

Andrew Card informiert George W. Bush in der Emma-E.-Booker-Volksschule in Sarasota.
Foto: AFP/Richards

9.08 Uhr: Die FAA untersagt alle Starts von Flügen, die durch den New Yorker Luftraum gehen.

9.14 Uhr: Bush telefoniert aus einem provisorisch als Zentrale eingerichteten Klassenzimmer mit Vizepräsident Dick Cheney, Condoleezza Rice, New Yorks Gouverneur George Pataki und FBI-Direktor Robert Mueller.

9.15 Uhr: NBC News zitiert United-Airlines-Quellen, dass ein Flugzeug vor der Zerstörung entführt worden sei.

9.17 Uhr: Die FAA schließt alle New Yorker Flughäfen.

9.19 Uhr: Ed Ballinger, Flugdienstberater bei United Airlines, schickt Warnungen an alle 16 aktiven Transkontinentalflüge der Airline: "Vorsicht vor Eindringen in das Cockpit – Zwei Flugzeuge trafen das World Trade Center." Weil alle Flugzeuge einzeln angeschrieben werden, dauert dies mehrere Minuten. Flug 93 erhält die Botschaft um 9.24 Uhr.

9.21 Uhr: Alle Brücken und Tunnels nach Manhattan werden geschlossen.

Die beiden Türme stehen nach dem Einschlag des zweiten Flugzeugs in Vollbrand.
Foto: AP/Drew

9.24 Uhr: Die FAA informiert NORAD über den Entführungsverdacht bei Flug 77. Kurz darauf wird auch Flug 93 in den Informationsaustausch der Behörden mit einbezogen.

9.25 Uhr: Im Situation Room im Weißen Haus beginnt eine Videokonferenz unter der Leitung von Richard Clarke, der in Bushs Administration für Terrorabwehr zuständig ist. Die CIA, das FBI, die FAA und das Außen-, Justiz- und Verteidigungsministerium nehmen teil. Clarke erklärt, dass er die Anweisung gegeben hat, die Sicherheitsvorkehrungen für alle US-Militärbasen weltweit zu erhöhen.

9.25 Uhr: Die F-15-Abfangjäger der Otis-Basis fliegen Patrouille über Manhattan.

9.26 Uhr: Die FAA setzt alle Flugzeugstarts landesweit aus.

9.26 Uhr: Jason Dahl, der Pilot des Flugs 93, antwortet auf die Warnung: "Ed, bestätige die letzte Nachricht bitte".

9.28 Uhr: Flug 93 wird über dem Norden Ohios gekapert und wendet später Richtung Südosten. Die Luftraumüberwachung in Cleveland kann die Erstürmung des Cockits mithören.

9.29 Uhr: Bush hält vor Lehrern und Schülern eine Ansprache in der Schulbibliothek in Sarasota und spricht von einem "offensichtlich terroristischen Anschlag" und einer "nationalen Tragödie". Es folgt eine Schweigeminute.

9.30 Uhr: Sechs Männer sitzen im Nordturm in einem Aufzug fest, weil dieser nach dem Einschlag von Flug 11 im 50. Stock steckenbleibt. Auf dieser Ebene hat der Aufzugsschacht keine Türen. Der Fensterputzer Jan Demczur schneidet mit seinem Wasserabzieher ein Loch in die Gipskartonwand, die Männer gelangen so in einen Waschraum. Feuerwehrleute finden sie und bringen sie zu einem Treppenhaus. Sie verlassen den Turm fünf Minuten vor dem Einsturz.

Der Wasserabzieher, mit dem Jan Demczur eine Wand aufschnitt, befindet sich heute im Smithsonian Museum.
Foto: Standard/Smithsonian

9.32 Uhr: Die Terroristen in Flug 93 machen eine Durchsage an die Passagiere, die von der Flugaufsicht in Cleveland mitgehört wird. "Meine Damen und Herren, hier spricht der Kapitän, bitte setzen Sie sich. Bleiben Sie sitzen. Wir haben eine Bombe an Bord, also sitzen Sie!"

9.32 Uhr: Fluglotsen in Dulles in Virginia beobachten ein Radarziel, das sich mit hoher Geschwindigkeit nach Osten bewegt – sie haben Flug 77 wiedergefunden.

9.37 Uhr 46 Sekunden: Flug 77 schlägt nach einem Anflug wenige Meter über dem Boden mit 853 km/h in der Westseite des Pentagon in Arlington bei Washington ein. Ein Brand bricht aus. In dem Bereich befinden sich vor allem neu renovierte Büros, die noch nicht bezogen sind. Beim Anflug kappte das Flugzeug Lichtmasten, einer trifft ein Taxi.

Dichte Rauchwolken über dem Pentagon.
Foto: EPA/Turtil

9.37 Uhr: Vizepräsident Cheney betritt einen Tunnel zum Presidential Emergency Operations Center unter dem Ostflügel des Weißen Hauses.

9.39 Uhr: Fox News meldet die Explosion im Pentagon: "Wir hören gerade, dass gerade eine weitere Explosion stattgefunden hat, im Pentagon."

9.40 Uhr: Eine Videokonferenz im Situation Room beginnt, um über die Sicherheit des Präsidenten, des Weißen Hauses und der Bundesbehörden zu beraten. Vom Anschlag auf das Pentagon ist noch nichts bekannt.

9.41 Uhr 15 Sekunden: Richard Drew, ein Fotograf der Nachrichtenagentur AP, schießt ein Foto, das als "The Falling Man" Berühmtheit erlangt. Die Identität des Mannes aus dem Nordturm ist bis heute nicht mit Sicherheit geklärt. Insgesamt springen oder stürzen zwischen hundert und dreihundert Menschen von den brennenden Türmen in die Tiefe. Ein Feuerwehrmann wird von einer herabstürzenden Frau getroffen und stirbt an einem Genickbruch. Er ist das erste Opfer der Feuerwehreinheiten an diesem Tag.

Die Identität des "Falling Man" ist ungeklärt.
Foto: AP/Drew

9.42 Uhr: ABC News sendet erste Bilder von Rauchwolken über Washington.

9.43 Uhr: Das Weiße Haus und das Kapitol werden evakuiert.

9.43 Uhr: Die "Demokratische Front für die Befreiung Palästinas (DFLP) reklamiert bei Abu Dhabi TV. Ein führendes Mitglied der Gruppe dementiert jedoch umgehend.

9.45 Uhr: Die FAA stoppt erstmals in der Geschichte der USA unplanmäßig landesweit alle zivilen Flüge: Alle in der Luft befindlichen Maschinen müssen den nächstgelegenen Flughafen ansteuern und landen. Andernfalls wird mit Abschuss gedroht. Alle Starts werden abgesagt. Internationale Flüge werden zum großen Teil nach Kanada umgeleitet, manche nach Mexiko. Um die viele Flüge managen zu können, starten die kanadischen Behörden die "Operation gelbes Band". Auch Kanada schließt den Luftraum, im Gegensatz zu Mexiko. Obwohl viele Medien berichten, dass es sich um die erste Luftraumsperre in den USA handelt, trifft dies nicht zu: in den frühen 1960er-Jahren wurde dreimal im Zuge von Militärübungen der Luftraum gesperrt, allerdings geplant.

9.45 Uhr: CNN meldet Berichte über ein Feuer in der National Mall in Washington. Dies stellt sich als Falschmeldung heraus.

9.49 Uhr: Die FAA überlegt, im Umgang mit Flug 93 militärische Hilfe anzufordern. Letztlich gibt es keine offizielle Nachfrage, der Absturz der Maschine kommt der Entscheidung zuvor.

Foto: AFP/Abrams

9.51 Uhr: Die Feuerwehrmänner Orio Palmer und Ronald Bucca kommen in der Sky Lobby im 78. Stock des Südturms an – den höchsten Punkt, den die Einsatzkräfte an diesem Tag erreichen. Sie melden zwei Brandherde und zahllose Tote.

9.52 Uhr: Die National Security Agency (NSA) hört ein Telefonat zwischen einem Bin-Laden-Vertrauten und einer Person in Georgien ab. Dabei geht es um "gute Neuigkeiten" – und dass noch ein weiteres Ziel getroffen werden wird.

9.55 Uhr: Die Air Force One hebt mit Präsident Bush vom Flughafen in Sarasota ab. In Reiseflughöhe kreist das Flugzeug vierzig Minuten lang, es wird über das Ziel debattiert.

9.57 Uhr: Die Passagiere des Flugs 93 haben Informationen über die Ereignisse erhalten und starten eine Revolte gegen die Terroristen.

9.59 Uhr: Der Südturm kollabiert 56 Minuten nach dem Einschlag von Flug 175. Auch benachbarte Gebäude werden zerstört. Schutt und Staub bedecken die Gegend. Journalisten berichten aus verschiedenen Positionen live vom Beginn des Einsturzes.

Der Südturm kollabiert.
Eyewitness News ABC7NY
Don Dahlers Bericht ist vermutlich der erste, der live übertragen wurde.
MrKoenig1985

10.00 Uhr: Die Feuerwehren bekommen den Befehl, den Nordturm sofort zu verlassen. Aufgrund der Kommunikationsschwierigkeiten in dem Gebäude erhalten viele den Befehl nicht.

10.01 Uhr: Ein Flugzeug mit Sichtkontakt zu Flug 93 meldet, dass dieses mit den Tragflächen wackelte – offenbar der Versuch der Terroristen, den Aufstand der Passagiere zu stoppen.

10.02 Uhr: Der Sears Tower in Chicago wird evakuiert.

10.02 Uhr: Im Presidential Emergency Operations Center informiert der Secret Service den Vizepräsidenten über ein vermutlich entführtes Flugzeug – Flug 93 –, das auf dem Weg nach Washington ist.

10.03 Uhr: Das Nationale Militärkommandozentrum wird vom Weißen Haus über Flug 93 informiert.

10.03 Uhr 11 Sekunden: Flug 93 wird von den Terroristen nach Kämpfen mit Passagieren im Cockpit etwa 129 Kilometer südöstlich von Pittsburgh in Pennsylvania zum Absturz gebracht und schlägt mit hoher Geschwindigkeit in einem Feld auf. Das Ziel der Terroristen dürfte das Weiße Haus oder das Kapitol in Washington gewesen sein. Die 9/11-Kommission schätzte später die wahrscheinliche Ankunftszeit von Flug 93 in Washington auf 10.13 bis 10.22 Uhr.

10.07 Uhr: Der Northeast Air Defense Sector (NEADS) der US-Luftwaffe, der für die Kampfpiloten über Washington zuständig ist, wird über die Entführung von FLug 93 informiert, der zu diesem Zeitpunkt schon seit vier Minuten auf dem Boden ist.

10.08 Uhr: Das Air Traffic Control System Command Center in Herndon berichtet dem FAA -Hauptquartier, dass Flug 93 in der Nähe von Johnstown in Pennsylvania abgestürzt sein dürfte. Um 10.17 Uhr bestätigt das ATCSCC.

10.10 Uhr: Das Nationale Militärkommandozentrum ruft die höchste Alarmstufe für alle US-Militärbasen weltweit aus.

10.10 Uhr: NEADS teilt den Piloten über Washington nachdrücklich mit: "Negative Freigabe zu schießen".

10.10 Uhr: Cheney gibt die Freigabe, Flug 93 abzufangen. Vom Absturz weiß er noch nichts.

10.13 Uhr: Das UN-Hauptquartier in New York wird unter Einsatz tausender Kräfte evakuiert. In Washington werden das Außenministerium, das Justizministerium und die Weltbank geräumt.

10.14 Uhr: Das Weiße Haus teilt dem Nationalen Militärkommandozentrum mehrfach mit, dass Cheney die Freigabe zum Abschuss erteilt hat.

10.15 Uhr: CNN meldet eine Explosion beim Kapitol – eine Falschnachricht.

10.20 Uhr: Bush erklärt seinem Vize Cheney, er habe den Abschuss von Flugzeugen angeordnet, falls dies nötig sei.

10.23 Uhr: AP meldet eine Autobombenexplosion vor dem Außenministerium in Washington. Die Meldung wird rasch falsifiziert.

10.24 Uhr: Eine Explosion bei Supreme Court wird gemeldet. Dies stellt sich später als Falschmeldung heraus.

10.28 Uhr 22 Sekunden: Der Nordturm des WTC stürzt ein. Er hielt dem Feuer 102 Minuten stand. Auch das Marriott-Hotel wird zerstört. Das Nebengebäude 7 WTC brennt nach dem Einsturz von 1 WTC.

Der Einsturz vom Hudson River aus gesehen.
RTL Nieuws New York

10.31 Uhr: NORAD leitet den Schießbefehl Cheneys an NEADS weiter.

10.35 Uhr: Die Air Force One mit Bush an Bord steuert die Luftwaffenbasis Barksdale in Bossier Cirty in Louisiana an.

10.37 Uhr: Die Agentur AP berichtet, dass der Somerset County Airport den Absturz eines Flugzeugs im Westen Pennsylvanias bestätigt.

10.39 Uhr: Alarm wegen eines angeblichen weiteren Flugzeugs mit Kurs auf Washington. F-15-Jets kreisen über der Hauptstadt. Sie haben wie jene über New York die Anordnung, jedes Flugzeug abzuschießen, das den Anordnungen nicht Folge leistet. Das Luftfahrzeug, das den Alarm auslöste, stellt sich als Rettungshubschrauber auf dem Weg zum Pentagon heraus.

10.45 Uhr: Alle weiteren US-Bundesbehörden in Washington werden evakuiert.

10.50 Uhr 19 Sekunden: Der getroffene Trakt des Pentagon stürzt ein.

Das Pentagon nach dem Einsturz der Stockwerke.
Foto: AP/Yim

10.53 Uhr: Verteidigungsminister Donald Rumsfeld verfügt den Level DEFCON 3 für das US-Militär, zum ersten Mal seit dem Jom-Kippur-Krieg 1973. Die mittlere Stufe der Verteidigungsbereitschaft (Defence Condition) bedeutet eine erhöhte Einsatzbereitschaft.

10.53 Uhr: Die New Yorker Bürgermeistervorwahlen werden gestoppt.

11.02 Uhr: New Yorks Bürgermeister Rudolph Giuliani ruft die Bevölkerung auf, den Süden Manhattans zu verlassen.

11.05 Uhr: Die FAA bestätigt die Flugzeugentführungen.

11.08 Uhr: Der Pilot des Flugs 85 der Korean Air von Seoul-Incheon nach Anchorage schickt eine Textnachricht, die das Kürzel HJK beinhaltet – einen Code für "Hijacked". Der Flug wird nach Whitehorse in Kanada eskortiert, die US-Behörden und die kanadische Regierung hatten schon die Genehmigung zum Abschuss erteilt.

11.16 Uhr: American Airlines erklärt, zwei Flugzeuge verloren zu haben.

11.26 Uhr: United Airlines erklärt, Flug 93 verloren zu haben, man sei zutiefst besorgt, was Flug 175 betreffe.

11.53 Uhr: United Airlines bestätigt den Verlust beider Flugzeuge.

12.04 Uhr: Los Angeles International Airport, das Ziel der Flüge 11, 77 und 175, wird evakuiert.

12.15 Uhr: San Francisco International Airport, Ziel des Fluges Flight 93, wird evakuiert.

12.15 Uhr: Im Luftraum über den 48 zusammenhängenden Bundesstaaten befinden sich keine kommerziellen oder privaten Flüge mehr.

12.30 Uhr: Außenminister Colin Powell beendet einen Besuch in Peru vorzeitig und fliegt von Lima nach Washington.

13.04 Uhr: Auf dem Luftwaffenstützpunkt Barksdale versetzt Bush die Streitkräfte in "höchste Alarmbereitschaft ("Force Protection Condition Delta"). Die USA würden die Verantwortlichen für diese feigen Taten jagen und bestrafen, kündigt der Präsident an. Dann begibt er sich zu einem Kommandobunker der Offutt Air Force Base in Bellevue in Nebraska.

13.24 Uhr: Flug 85 erhält von der Flugverkehrskontrolle den Befehl, den Transpondercode auf 7500 zu ändern. Dabei handelt es sich um das universelle Signal für eine Flugzeugentführung. Die Aufsicht geht davon aus, dass die Piloten darauf antworten würden, wenn keine Entführung vorläge. Doch die Piloten befolgen den Befehl, die Aufsicht geht deshalb von einer tatsächlichen Entführung aus.

13.27 Uhr: Anthony Williams, der Bürgermeister von Washington DC, verhängt den Notstand. Die Nationalgarde wird eingesetzt.

13.44 Uhr: Das Pentagon schickt zwei Flugzeugträger und weitere Schiffe von der Marinebasis Norfolk in Virginia zum Schutz vor die Ostküste.

14.00 Uhr: Das FBI erklärt, man gehe davon aus, dass die Flugzeuge als Teil eines Terrorangriffs entführt wurden.

14.39 Uhr: New Yorks Bürgermeister Rudy Giuliani wird bei einer Pressekonferenz nach einer Schätzung der Opferzahlen gefragt. "Mehr, als jeder von uns ertragen kann", lautet seine Antwort.

14.45 Uhr: Alaskas Gouverneur Tony Knowles ordnet wegen Flug 85 die Evakuierung potenzieller Ziele an.

George W. Bush mit Stabschef Andrew Card an Bord der Air Force One unterwegs zur Offutt Air Force Base in Omaha, Nebraska.
Foto: Reuters

14.50 Uhr: Bush landet auf der Luftwaffenbasis Offutt in Bellevue, Nebraska. Dort nimmt er an einer Telekonferenz mit dem Nationalen Sicherheitsrat teil.

14.54 Uhr: Flug 85 landet in Whitehorse und wird von der Royal Canadian Mounted Police auf dem Rollfeld angehalten. Bei der Befragung der Piloten stellt sich heraus, dass ein Übersetzungsfehler den Entführungsalarm ausgelöst hat.

16.00 Uhr: Mehrere Nachrichtensender melden, dass die Geheimdienste Osama bin Laden als Hauptverdächtigen sehen.

16.25 Uhr: New York Börsen geben bekannt, dass sie am 12. September geschlossen bleiben.

16.36 Uhr: Bush verlässt die Luftwaffenbasis Offutt mit der Air Force One.

Die Air Force One bringt Bush zurück Richtung Washington – unter Begleitschutz durch Abfangjäger.
Foto: Reuters

17.20 Uhr 33 Sekunden: 7 WTC, ein 47-stöckiges Nebengebäude des World Trade Center, stürzt ein. Es war von Trümmern der beiden Türme getroffen worden und hielt dem ausgebrochenen Feuer nicht stand. Um das Gebäude ranken sich seither diverse Verschwörungstheorien.

17.30 Uhr: Laut Medienberichten sollte Flug 93 entweder Camp David (Landsitz des US-Präsidenten in Maryland), das Kapitol in Washington oder gar das Weiße Haus treffen.

18.00 Uhr: Explosionen und Gefechte in Afghanistans Hauptstadt Kabul: Berichte über Explosionen und Gefechtslärm in der afghanischen Hauptstadt Kabul: Die Nordallianz greift die Taliban mit Kampfhubschraubern an.

18.54 Uhr: Bush kommt mit dem Hubschrauber Marine Force One beim Weißen Haus an.

19.30 Uhr: Die US-Regierung erklärt, nichts mit den Gefechten in Kabul zu tun zu haben.

19.45 Uhr: Die New Yorker Polizei vermisst 78 Polizisten. Von den ersten 400 Feuerwehrleuten vor Ort ist die Hälfte ums Leben gekommen.

Präsident Bush geht im Oval Office mit seiner Administration seine Rede an die Nation durch.
Foto: imago images

20.30 Uhr: Bush richtet sich in einer Fernsehansprache an die Nation. macht in seiner Fernsehansprache der Bevölkerung Mut: "Terroristen können die Fundamente unserer größten Gebäude erschüttern, aber sie können nicht die Fundamente der USA berühren", erklärt der Präsident. Man werde keinen Unterschied zwischen denen machen, die die Anschläge ausgeführt haben, und jenen, die sie beherbergen.

21.00 Uhr: Bush tagt mit dem Nationalen Sicherheitsrat im Weißen Haus, danach mit seinen Beratern. Es liegen Beweise dafür vor, dass Osama bin Laden für den Terror verantwortlich ist.

Die Überreste eines Turms des WTC.
Foto: AFP/Fuchs

22.00 Uhr: Berichte über Mobiltelefonanrufe von zahlreichen Verschütteten. Die Meldungen stellen sich später als falsch heraus.

23.30 Uhr: Bevor er sich zu Bett legt, schreibt Bush in sein Tagebuch: "Das Pearl Harbor des 21. Jahrhunderts hat heute stattgefunden ... Wir denken, es war Osama bin Laden." (Michael Vosatka, 11.9.2021)