"Moulin Rouge": Die Show gewann am Sonntag in New York in insgesamt zehn Kategorien den wichtigsten Preis der Broadway-Theater in New York.

Foto: AP / Matthew Murphy

New York – Die Bühnen-Version des Musikfilms "Moulin Rouge" hat den Tony Award als bestes Musical gewonnen. Die Show gewann am Sonntag in New York in insgesamt zehn Kategorien den wichtigsten Preis der Broadway-Theater in New York. Zu den Ausgezeichneten zähle auch Aaron Tveit als bester männlicher Hauptdarsteller in der Rolle des verarmten Künstlers Christian, der sich im Paris des Jahres 1899 in eine Tänzerin verliebt. Beste weibliche Hauptdarstellerin wurde Adrienne Warren.

Warren verkörperte in "Tina" die Musiklegende Tina Turner. Wegen der Corona-Pandemie hatte es nur vier wählbare neue Musicals gegeben, die im Herbst 2019 und im Frühjahr 2020 ihre Uraufführungen hatten. Die Kategorie bestes wiederaufgeführtes Musical wurde gar nicht erst ausgelobt. "A Christmas Carol", ein Bühnenarrangement von Charles Dickens' gleichnamigem Roman, gewann in der Kategorie beste Musik. Bestes Musicallibretto wurde "Jagged Little Pill".

Neuer Rekord

In den Tony-Kategorien für Theaterstücke hatte das radikale "Slave Play" über Rassismus in Liebesbeziehungen zwischen Schwarzen und Weißen mit zwölf Nominierungen einen neuen Rekord gesetzt, konnte aber am Sonntag in keiner einzigen Kategorie gewinnen. Bestes wiederaufgeführtes Stück wurde das Rassismusdrama "A Soldiers Play" über den Mord an einem Schwarzen Offizier im Jahr 1944. Die Antirassismus-NGO "Broadway Advocacy Coalition", die sich für diverses Theater engagiert, bekam einen Würdigungspreis.

Bestes neues Stück wurde "The Inheritance" über die Folgen der Aids-Pandemie für eine Gruppe schwuler Männer im heutigen New York. Für ihre Darstellung der Margaret erhielt die US-Schauspielerin Lois Smith die Auszeichnung als beste Nebendarstellerin. Sie ist mit 90 Jahren die älteste Person, der je ein Tony Award für Schauspielleistung verliehen wurde. Der Autor des Stücks, Matthew Lopez, machte darauf aufmerksam, dass er der erste und einzige Autor mit lateinamerikanischen Wurzeln sei, der je in dieser Kategorie ausgezeichnet wurde und drängte auf Veränderung.

Die Tonys hatten ursprünglich im Juni 2020 verliehen werden sollen, waren aber wegen der Pandemie verschoben worden. Viele Stars betonten während der live beim US-Sender CBS gezeigten Verleihungsgala unter dem Motto "Broadway is Back" die Bedeutung von Kunst und Schauspiel. Aktuell nehmen die rund 40 Broadway-Theater nach und nach wieder ihren Spielbetrieb auf und zeigen Musicals und Theaterstücke. (APA, 27.9.2021)