Zoom lässt es besser bleiben.

Foto: Mark Lennihan / AP

Die geplante, knapp 15 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Five 9 durch Zoom ist von Aktionären des Callcenter-Betreibers abgelehnt worden. Bei einer außerordentlichen Aktionärsversammlung von Five 9 erhielt das Unternehmen nicht die erforderliche Unterstützung der Aktionäre für den Fusionsvertrag.

Unabhängigkeit

Als Grund hierfür wurden Wachstumsbedenken genannt. "Five 9 wird weiterhin als eigenständiges, börsennotiertes Unternehmen agieren", hieß es in einer Stellungnahme des Konzerns.

Zoom und Five 9 hatten jeweils die Möglichkeit, den Fusionsvertrag zu kündigen, falls die Aktionäre nicht einer Fusion zustimmen würden. Beide Parteien hatten am 16. Juli den Vertrag unterschrieben. (APA, 1.10.2021)