Die Chefin der Londoner Polizei, Cressida Dick, am 30. September, als der Polizist Wayne Couzens wegen Mordes und Vergewaltigung an Sarah Everard schuldig gesprochen wurde.

Foto: HENRY NICHOLLS

Wenige Tage nach dem Urteil gegen einen Polizisten wegen Mordes und Vergewaltigung an einer jungen Frau erschüttert ein weiterer Skandal die Polizei in Großbritannien: Ein Beamter der Londoner Polizei ist am Sonntag wegen Vergewaltigung angeklagt worden, wie die Behörden mitteilten. Der 46-jährige David C. sei am Samstag festgenommen und suspendiert worden und solle am Montag vor Gericht erscheinen.

"Ich bin zutiefst besorgt darüber, dass ein Polizeibeamter der parlamentarischen und diplomatischen Schutzeinheit verhaftet und wegen dieser schweren Straftat angeklagt wurde", erklärte die Chefin der Londoner Polizei, Cressida Dick. "Ich bin mir völlig im Klaren darüber, dass dies auch für die Öffentlichkeit von großer Bedeutung sein wird."

Everard-Mörder in gleicher Polizeieinheit

Der gleichen Londoner Polizeieinheit zum Schutz des Parlaments und von Diplomaten gehörte auch der am Donnerstag wegen Mordes und Vergewaltigung an Sarah Everard zu lebenslanger Haft verurteilte Wayne Couzens an. Der Fall hat über die Landesgrenzen hinaus für Entsetzen gesorgt und die Polizei in eine tiefe Vertrauenskrise gestürzt.

Am Sonntag räumte der britische Premierminister Boris Johnson ein, dass die Justiz nicht genug für die Verfolgung sexueller Übergriffe auf Frauen tue. Er rief jedoch "Frauen jeden Alters dazu auf, Vertrauen in die Polizei zu haben". Diese leiste "größtenteils fantastische Arbeit". (APA, 4.10.2021)