Mit Stephanie Grisham fällt Donald Trump schon wieder eine langjährige Vertraute in den Rücken.

Foto: AP Photo/Andrew Harnik

Vertrauen zahlt sich nicht aus. Das muss Donald Trump dieser Tage zum wiederholten Male erkennen. Schon wieder fällt ihm eine langjährige Vertraute in den Rücken. Diesmal ist es Stephanie Grisham, Ex-Pressesprecherin der Trumps und Ex-Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses. Sie warnt aktuell in Buchform vor einer zweiten Amtszeit Donald Trumps. Ihr ehemaliger Chef sei für das Amt des US-Präsidenten vollkommen ungeeignet. Sollte er wiedergewählt werden, würde er sein Amt vor allem für seine persönliche Rachegelüste missbrauchen.

Grisham sollte es wissen, denn von 2017 bis zu ihrem Rücktritt 2021 war sie eine der engsten Vertrauten des Ehepaars Trump. Zuerst persönliche Sprecherin Melania Trumps, war sie zwischenzeitlich von 2019 bis 2020 Press Secretary des Weißen Hauses und folgte damit der legendären Sarah Huckabee Sanders – auf ausdrücklichen Wunsch Trumps und gegen den Willen seiner Berater.

Farmersfamilie

Grisham hat für eine Person aus dem "inner circle" des US-Präsidenten einen sehr ungewöhnlichen Lebenslauf. 1976 in Colorado in eine Farmersfamilie geboren, besuchte sie eine öffentliche Universität, ohne einen Abschluss zu machen. Aus ihren ersten Pressejobs wurde sie entlassen, die Polizei des Staates Arizona führt eine Akte über Grisham wegen diverser Verkehrsvergehen, für die sie auch rechtskräftig verurteilt wurde.

Nach Stationen als Sprecherin des Generalstaatsanwalts von Arizona und in der Präsidentschaftskampagne Mitt Romneys engagierte sich die zweifach geschiedene Mutter zweier Söhne 2015 in der Kampagne von Donald Trump. Damit hatte sie offenbar aufs richtige Pferd gesetzt.

Keine Pressekonferenz

Trump schätzte die "loyale" Mitarbeiterin, die "so fantastisch mit der Presse umgehen" konnte. Ihre Loyalität schien tatsächlich kaum Grenzen zu kennen. Sie verteidigte jede Schimpftirade ihres Chefs und scheute auch vor Unwahrheiten nicht zurück. 2019 behauptete Grisham, Beamte der Obama-Regierung hätten für die Trump-Regierung Notizzettel mit der Aufschrift "Sie werden scheitern" hinterlassen. Später zog sie zurück. Grisham gilt als erste und einzige Pressesprecherin eines US-Präsidenten, die keine einzige Pressekonferenz abhielt.

Am 6. Jänner 2021, am Tag der Erstürmung des US-Kapitols durch radikale Trump-Fans, endete ihre Loyalität. Grisham trat empört zurück. Am Dienstag erschien ihr Buch. Der bezeichnende Titel: "I'll Take Your Questions Now". (Manuela Honsig-Erlenburg, 5.10.2021)