Die Stadt Arlington in Texas.

Foto: AP / Tony Gutierrez

Arlington (Texas) – Ein Schütze hat an einer Schule in Arlington im US-Bundesstaat Texas das Feuer eröffnet und Menschen verletzt. Insgesamt seien bei dem Zwischenfall am Mittwoch in der Timberview High School vier Menschen verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Zwei davon hätten Schusswunden erlitten. Bei dem mutmaßlichen Schützen handle es sich um einen 18-jährigen Schüler, der zunächst geflohen, dann aber von der Polizei gefasst worden sei.

Massaker an Schulen

Dem Vorfall sei ein Streit in der Schule vorausgegangen, in dessen Folge eine Schusswaffe eingesetzt worden sei. In den USA ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Schusswaffenmassakern an Schulen gekommen. Bei einer Attacke an der Columbine High School im Bundesstaat Colorado wurden 1999 13 Menschen erschossen. 2018 tötete ein Ex-Schüler an der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland im Bundesstaat Florida 17 Menschen. (APA, AFP, 6.10.2021)