Im US-Bundesstaat Utah stieß ein Forschungsteam auf jahrtausendealte Tabaksamen. Womöglich saß man damals um die Feuerstelle und kaute Tabak.
Foto: Jitendra Prakash / Reuters

Was hat das Rauchen mit Tomaten, Erdäpfeln und Schokolade gemein? Für viele Menschen in Europa lässt es sich – trotz der jüngeren Rauchverbote – heute kaum mehr aus dem Alltag wegdenken und ist stark in der Kultur verankert, obwohl die notwendigen Pflanzen erst um das Jahr 1500 aus Amerika kamen. Dort wurden sie freilich vorher schon genutzt.

Viele indigene Völker verwenden die Tabakpflanze (die Gattung nennt sich Nicotiana) schon seit Jahrtausenden als Rauschmittel. Etwa 3.000 Jahre alt sind die bisher ältesten Hinweise auf das Pfeifenrauchen. Nun gibt es aber neue archäologische Hinweise darauf, dass Menschen schon wesentlich länger Tabak konsumierten. Eine US-amerikanische Forschungsgruppe schreibt nun im Fachmagazin "Nature Human Behaviour", dass die Wurzeln des Nikotinrauschs mindestens 12.300 Jahre alt sind. Damit würde die Nutzung rund 9.000 Jahre tiefer in die Vergangenheit zurückreichen – in eine Zeit, als noch keine Landwirtschaft betrieben wurde.

Tabaksamen neben Feuerstelle

So deuten der Forscher Daron Duke und sein Team zumindest die Überreste eines Jäger- und Sammlerlagers, das sie in der Großen Salzwüste in Utah aufgespürt haben. Sie entdeckten eine Feuerstelle, die von Stein- und Knochenartefakten umgeben war und auf ein Alter von etwa 12.300 Jahren datiert wurde. In der Feuerstelle fanden sie die Überreste von vier verkohlten Tabaksamen. Diese wurden an anderen Fundorten bereits so interpretiert, dass es sich dabei um ein Nebenprodukt des Tabakkauens handelte.

Andere Überreste an der Fundstätte in Utah lassen außerdem vermuten, dass der Tabak nicht als Brennstoff verwendet oder von Tieren gefressen wurde. Zu diesen Überresten gehören Tierknochen und auch Speerspitzen, die für die Jagd auf Großwild verwendet wurden. Die menschliche Nutzung liegt also relativ nahe, findet das Forschungsteam.

Die Funde deuten darauf hin, dass Tabak schon mehrere tausend Jahre vor der Domestizierung der Pflanze von Menschen genutzt wurde. Im Kontext weiterer Forschungsarbeiten wird die Fundstelle dabei helfen, besser zu verstehen, in welchen Schritten Anbau, Nutzung und später die Domestizierung des Tabaks abliefen. (red, 13.10.2021)