Es brennt.

Foto: REUTERS

Freude,

Foto: REUTERS

Das olympische Feuer für die Winterspiele 2022 ist in Peking eingetroffen. Wie Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, landete ein Flugzeug mit der Flamme an Bord am Mittwochmorgen in der chinesischen Hauptstadt. In einer Begrüßungszeremonie am Pekinger Olympia-Turm nahm Pekings Parteichef Cai Qi, der das Organisationskomitee der Winterspiele leitet, die Flamme im Anschluss entgegen und entzündete mit ihr ein größeres Feuer auf einem Podest.

Nach einiger Zeit in Peking soll das Feuer in verschiedene chinesische Städten gebracht werden, um so "den olympischen Geist zu verbreiten und mehr Menschen für Eis- und Schneesportarten zu begeistern", wie Staatsmedien berichteten. Zwei Tage vor den Spielen ist zudem der Beginn eines Fackellaufs mit 1.200 Teilnehmern geplant, der entlang der Wettkampfstätten führen soll.

Die Flamme war am Dienstag in Athen an das chinesische Organisationskomitee übergeben worden. Das Zeremoniell wurde im völlig aus Marmor gebauten Panathinaikon-Stadion abgehalten. Dort hatten 1896 die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit stattgefunden.

Zuvor war die Flamme mit Hilfe eines Hohlspiegels und der Sonnenstrahlen in der antiken Stätte von Olympia auf der griechischen Halbinsel Peloponnes entfacht worden. Demonstranten hatten versucht, die Zeremonie zu stören. Sie protestierten lautstark und mit Transparenten gegen Menschenrechtsverletzungen in China, Tibet und Hongkong. Die Olympischen Winterspiele in Peking finden vom 4. bis zum 20. Februar 2022 statt. (APA, 20.10.2021)