Tanzen am Strand von Barcelona. Wer aus Österreich nach Spanien will, muss geimpft, getestet oder genesen sein.

Foto: AP / Emilio Morenatti

Wer in den Herbstferien nicht in Österreich bleiben will, dem stehen die Grenzen in die beliebtesten Urlaubsländer im Prinzip offen. Allerdings nicht ohne Auflagen. Für manche Länder muss man sich vor der Einreise online registrieren. Und wie für viele Lebensbereiche im Inland gilt auch für Auslandsreisen häufig die 3G-Regel.

Italien: Regelmäßige Kontrollen

Wer noch einmal Meeresluft schnuppern möchte, ist mit Italien gut beraten. Auch hier muss für alle Reisenden über sechs Jahre vorab ein Online-Formular ausgefüllt und bei der Einreise ein 3G-Nachweis mitgeführt werden (PCR- und Antigentests werden akzeptiert, wenn nicht älter als 48 Stunden).

Für die Durchreise mit dem Auto innerhalb von 36 Stunden entfällt der 3G-Nachweis, nicht aber die Vorab-Registrierung. Restaurants kontrollieren (über zwölf Jahre) übrigens im Innenraum meist sehr gewissenhaft.

Spanien: Formular auf dem Luftweg

Prinzipiell ist ganz Österreich als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist dennoch möglich, wenn man ein Impfzertifikat, einen negativen Covid-19-Test, ein Genesungszertifikat oder einfach den grünen Pass herzeigen kann. Reist man via Flugzeug oder Schiff nach Spanien, so muss man sich zuvor auch noch online auf dem Spain Travel Health Portal registrieren.

Die Registrierung kann man sein lassen, wenn man auf dem Landweg aus Frankreich einreist. Die 3G-Regel gilt aber auch dann.

Griechenland: Mit QR-Code unterwegs

Für die Einreise aus Österreich gilt die 3G-Regel. Das bedeutet, dass jede Person, die geimpft, genesen oder negativ getestet ist, ohne Probleme über die Grenze darf. Vor Reiseantritt benötigt man nur eine Registrierung mittels PLF-Formular. Den anschließend zugesendeten QR-Code muss man bei der Einreise den Behörden vorweisen.

Das Außenministerium in Wien weist zudem darauf hin, dass manche Fluglinien bei der Rückreise einen negativen Test verlangen.

Deutschland: Mit 3G über die Grenze

Wer aus Österreich nach Deutschland reisen möchte, kann das seit Anfang August mit einem Nachweis über eine vollständige Impfung oder eine überstandene Corona-Infektion tun.

Ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden (Antigen-Schnelltest) bzw. 72 Stunden (PCR-Test) ist, wird von den deutschen Behörden ebenfalls akzeptiert. Die 3G-Regeln gelten nicht für Kinder unter zwölf Jahren sowie Grenzpendler.

Tschechien: Tagesausflug ohne Auflagen

Das Nachbarland Tschechien ist vor allem für Ostösterreicher ein ideales Ziel. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 93, ist also niedriger als in Österreich. Für die Einreise sind ein 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden) und die Anmeldung über ein Online-Formular nötig.

Kinder von sechs bis zwölf Jahren müssen innerhalb von fünf Tagen nach der Ankunft einen PCR-Test absolvieren und bis zum Vorliegen eines negativen Ergebnisses in Isolation bleiben. Für Tagesausflügler oder Kinder unter sechs gibt es keine Auflagen. In Freizeitattraktionen gelten eigene Regelungen. (red, 22.10.2021)