Foto: AP/Daniel Cole

Wien – In den Herbstferien noch einmal schnell mit dem Auto ans Meer? Wer sich für Italien entscheidet sollte einen Extraschein in der Geldbörse haben, rechnet heute der VCÖ vor. "So kosten 50 Liter Eurosuper in Italien um rund 20 Euro mehr als in Österreich, in Deutschland um rund 16 Euro und auch in Kroatien, Slowakei und Tschechien kostet Benzin mehr", so der Verkehrsclub Österreich. Grundsätzlich lasse sich sagen, dass Tanken im Ausland meist mehr koste als in Österreich.

Teurer Norden

Wen es statt ans Meer in die Schweizer Berge zieht, der lernt in Österreich das Dieselprivileg schätzen. Da in der Schweiz Diesel nicht steuerlich begünstigt wird, ist dort Eurosuper billiger als Diesel, was auch in Österreich ohne Dieselprivileg der Fall wäre, erklärte VCÖ-Sprecher Gratzer.

Richtig teuer wird es für Urlauber, die den Norden Europas ansteuern. In den Niederlanden kostet eine Tankfüllung (50 Liter) Superbenzin um 28 Euro mehr als in Österreich, in Dänemark sind es 20 Euro mehr, in Schweden plus 18 Euro. Wer hingegen Bulgarien ansteuert, muss um elf Euro weniger zahlen. Nahezu ident verhält es sich bei Diesel.

Wobei das größte Einsparungspotenzial ohnehin in den eigenen Füßen steckt. "Die Preise am Weltmarkt können wir nicht beeinflussen, sehr wohl aber haben wir Einfluss darauf, wie viel Sprit wir verbrauchen. Wer am Urlaubsort kurze Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegt, spart einiges an Spritgeld und kommt zudem auf eine gesunde Portion Bewegung", so Gratzer. (APA, 22.10.2021)