Ronald Koeman ist nicht mehr Barcelona-Trainer.

Foto: REUTERS/Albert Gea/File Photo

Barcelona – Nach der vierten Niederlage in den vergangenen sechs Spielen hat sich der FC Barcelona von Trainer Ronald Koeman getrennt. Die Entscheidung sei am Mittwochabend nach dem 0:1 bei Rayo Vallecano in der spanischen Liga gefallen, teilte der Klub kurz nach Mitternacht mit. Präsident Joan Laporta habe Koeman informiert. Der 58-Jährige werde sich am Donnerstag von der Mannschaft des ÖFB-Teamspielers Yusuf Demir verabschieden. Zum Interimscoach wurde Sergi Barjuan ernannt.

Drei Tage zuvor hatte Barcelona den Clásico gegen Real Madrid zu Hause 1:2 verloren. "Barcelonas Geduld mit Ronald Koeman ist endgültig aufgebraucht", schrieb die Zeitung "Marca".

Koemans Nachfolge dürfte der langjährige Barca-Spieler Xavi antreten. Laut der Zeitung "Sport" soll sich Barcelona mit dem 41-Jährigen bereits geeinigt haben. Xavi steht seit 2019 in Katar als Cheftrainer für Al-Sadd SC unter Vertrag. Davor hatte er bei dem Klub seine Karriere als Profi nach 17 Jahren im Trikot des FC Barcelona ausklingen lassen. Sein Kontrakt läuft noch bis 2023. Die Zahlung für einen vorzeitigen Ausstieg aus dem Vertrag sei mit einer Million Euro festgelegt. Dennoch werde damit gerechnet, dass eine endgültige Entscheidung schon zeitnahe offiziell bekannt gegeben werde, hieß es weiters. Der FC Barcelona und auch Xavi äußerten sich zunächst nicht. Bis zur Klärung der Personalie übernimmt der bisherige B-Team-Trainer Barjuan die Betreuung der Mannschaft.

Von Oranje zu Barcelona

Koeman hatte im Sommer 2020 sein Amt als Nationaltrainer der Niederlande niedergelegt und war nach Barcelona gewechselt. Er bekam bei dem Klub, mit dem er als Spieler unter anderem die Champions League und vier Meistertitel gewonnen hatte, einen Zweijahresvertrag.

In seiner Premierensaison sprang immerhin noch Rang drei in La Liga heraus. Im Jahr darauf, dem ersten nach dem Abschied von Lionel Messi, läuft es dagegen überhaupt nicht: Der FC Barcelona liegt nach zehn Spielen als Neunter im Tabellenmittelfeld fernab der Champions-League-Plätze. In der Königsklasse droht in der Gruppe mit dem FC Bayern München das Aus bereits vor der K.-o.-Phase.

Der einzige Titel in Koemans Amtszeit blieb der Sieg in der Copa del Rey in der vergangenen Saison. Zum Verfehlen des Meistertitels kam das Champions-League-Aus im Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain – den Verein, für den Messi seit dem Sommer spielt. (APA, dpa, 28.10.2021)