Petr Fiala, Vorsitzender der Demokratischen Bürgerpartei (ODS), verkündete den Verhandlungserfolg.

Foto: REUTERS / BERNADETT SZABO

Prag – Die Sieger der Parlamentswahl in Tschechien haben sich nach eigenen Angaben auf einen Koalitionsvertrag und die Verteilung der Ministerposten verständigt. Die mehr als zwölfstündigen Verhandlungen der fünf Parteien seien erfolgreich verlaufen, sagte der Vorsitzende der Demokratischen Bürgerpartei (ODS), Petr Fiala, in der Nacht auf Mittwoch. Details nannte er nicht. Wann die neue Regierung vereidigt werden kann, ist unklar, da Präsident Miloš Zeman im Krankenhaus liegt.

Verschiedene Schwerpunkte

Sie wird sich unter anderem mit höherer Inflation, gestiegenen Energiepreisen und der Coronavirus-Pandemie befassen müssen. Zwar sprechen sich die Koalitionsparteien grundsätzlich für einen Beitritt zum Euro aus. Dies steht früheren Angaben zufolge jedoch zunächst nicht auf der Agenda.

Die fünf Parteien, die in zwei liberal-konservativen Oppositionsbündnissen angetreten waren, hatten bei der Parlamentswahl am 8. und 9. Oktober zusammen 108 der 200 Sitze im Abgeordnetenhaus errungen und die Bildung einer gemeinsamen Regierung angekündigt. (APA, 3.11.2021)