Home alone.

Foto: Reuters/Obrien

London – West Ham United hat eine UEFA-Sanktion akzeptiert und wird das Europa-League-Gastspiel bei Rapid in der kommenden Woche ohne eigene Fans bestreiten. Der englische Premier-League-Club bestätigte am Mittwoch, dass Beweise für die vorliegenden Vorwürfe durch den Kontinentalverband präsentiert wurden. Man habe die Strafe akzeptiert, hieß es in einem Statement. Der Club hatte sich ursprünglich "überrascht" gezeigt.

West Ham wurde wegen Ausschreitungen der Anhänger beim 2:2 Anfang November im Europacup-Spiel bei KRC Genk sanktioniert. Es seien Beweise vorgelegt worden, dass eine kleine Gruppe von Anhängern ohne Karten sich illegal Zutritt zum Stadion verschafft und Schwierigkeiten verursacht habe, schrieb der Londoner Club. Man verurteile das Verhalten dieser Gruppe und wolle die Personen identifizieren.

Für das seit Tagen ausverkaufte Spiel in Wien wurden ursprünglich alle 23.500 Tickets abgesetzt, 1.700 davon gingen an West-Ham-Fans. Ob Rapid nun diese Tickets an die eigenen Anhänger verkaufen darf, ist noch offen. "Wir sind derzeit im Austausch mit der UEFA, um zu klären, ob wir die zusätzlichen Kapazitäten unseren Fans zur Verfügung stellen dürfen. Wir gehen davon aus, dass dies möglich sein wird und werden das dann auch selbstverständlich tun", sagte Rapids Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek. (APA, 17.11.2021)