Österreichs Außenminister Michael Linhart (ÖVP).

Foto: AP/Lisa Leutner

Russlands Außenminister Sergej Lawrow.

imago images/ITAR-TASS/Russian Foreign Ministry

Moskau/Wien – Das russische Außenministerium hat am Donnerstag ein erstes Treffen von Außenminister Sergej Lawrow und seinem österreichischen Amtskollegen Michael Linhart (ÖVP) Anfang Dezember in Stockholm angekündigt. Ein Treffen der beiden Außenminister, hieß es dazu am Abend im österreichischen Außenministerium, sei "in Planung". Thematisiert wurden geplante Ministerkontakte zuvor auch in Gesprächen eines österreichischen Spitzendiplomaten mit russischen Vizeaußenministern in Moskau.

Sergej Lawrow werde am 2 und 3. Dezember am OSZE-Ministerrat in Stockholm teilnehmen, sagte die offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums, Marija Sacharowa, in ihrem Briefing am Donnerstag. Sie sprach unter anderem von einem Treffen Lawrows mit dem österreichischen Außenminister, das bestätigt worden sei.

Vorgespräche

Parallel hatte sich am Donnerstag auch der politische Direktor des österreichischen Außenministeriums, Gregor Kössler, in einem Gespräch mit dem russischen Vizeaußenminister Wladimir Titow in Moskau über bilaterale Themen ausgetauscht. Die Rede sei auch von künftigen Kontakten der Minister gewesen, informierte Russlands Außenministerium.

Linhart selbst hatte Anfang November in einem Interview mit der staatlichen russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti auf Deutsch erklärt, sich selbstverständlich darauf zu freuen, seinen russischen Amtskollegen Lawrow persönlich kennenzulernen.

Bilaterale Konsultationen

Der österreichische Spitzendiplomat Kössler konferierte am Donnerstag aber auch mit einem weiteren russischen Kollegen: Kössler habe mit Vizeaußenminister Sergej Rjabkow über Rüstungskontrolle, die Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen und strategische Sicherheit gesprochen, hieß es in Moskau.

Rjabkow war zuletzt für russische Abrüstungsverhandlungen mit den USA zuständig, er spielt für Russland aber auch eine wichtige Rolle bei den internationalen Verhandlungen über eine Wiederherstellung des Atomabkommens mit den Iran, die am Montag in Wien fortgesetzt werden sollen.

"Die beiden Treffen Kösslers fanden im Rahmen regelmäßiger bilateraler Konsultationen zwischen den beiden Ländern auf hoher Beamtenebene statt", kommentierte auf APA-Nachfrage am Donnerstagabend eine Sprecherin des österreichischen Außenministeriums.

Themen dieser umfassenden politischen Konsultationen seien internationale Entwicklungen inklusive zum Wiener Atomabkommen mit dem Iran, Abrüstung, Belarus, Ukraine, der österreichisch-russisch Sotschi-Dialog sowie Menschenrechte gewesen, informierte sie. (APA, 25.11.2021)