Marita Kramer ...

... zieht.

Foto: EPA/KOCHETKOV

Nischnij Tagil – Sarah Marita Kramer hielt schon im ersten Weltcupspringen der neuen Saison, was sie in den vergangenen Wochen der Vorbereitung und wortwörtlich versprochen hatte. Die 20-jährige Salzburgerin landete auf der Normalschanze zu Nischnij Tagil, Russland, den ersten Saisonsieg einer Frau des österreichischen Skiverbandes (ÖSV) – und wie!

Kramer überbot im ersten Durchgang bei schwierigen Windbedingungen ihre Bestweite aus der Qualifikation um sagenhafte achteinhalb Meter und demolierte mit 104,5 Metern den fünf Jahre alten Schanzenrekord der Japanerin Sara Takanashi um 2,5 Meter. Auf der Normalschanze des Tramplin Stork im mittleren Ural war bisher auch kein Mann weiter gesprungen.

FIS Ski Jumping

Den einschlägigen Rekord hält seit einem Kontinentalcupspringen der Kombinierer im März 2019 der Österreicher Philipp Orter mit 104 Metern. Er hatte seinerzeit zudem zwei Luken mehr Anlauf als Kramer, die am Freitag ihren Rekordsprung natürlich nicht mit einem Telemark adeln konnte. Deren erste, nun ja, Verfolgerin war Ema Klinec, die mit einem gesetzten Sprung auf 92 Meter dennoch schon zwölfeinhalb Meter und 20,5 Punkte Halbzeitrückstand aufriss.

Rekordvorsprung

Die deklassierte Slowenin hatte nach dem Finalsprung schließlich 41,7 Punkte Rückstand – ein neuer Rekord, obwohl Kramer mit einem Sicherheitssprung auf 96 Meter ihren neunten Einzelerfolg, den saisonübergreifend fünften en suite locker landete. Mit ihr und Klinec aufs Podest stieg Daniela Iraschko-Stolz, die sich im zweiten Durchgang um zwei Plätze auf Rang drei verbesserte. In Lisa Eder (Siebente) und Jacqueline Seifriedsberger (beim Comeback Zehnte) landeten zwei weitere Österreicherinnen im Spitzenfeld. (lü)

Sara Marita Kramer hat zuversichtlich der Saison entgegengeblickt. In Nischnij Tagil wurde der Optimismus wunderbar bestätigt. (lü, 26.11.2021)

Ergebnisse vom Weltcup-Auftakt der Skispringerinnen am Freitag in Nischnij Tagil:

1. Sara Marita Kramer (AUT) 253,5 Punkte (104,5/96 m)
2. Ema Klinec (SLO) 211,8 (92/91)
3. Daniela Iraschko-Stolz (AUT) 207,4 (90/90)
4. Ursa Bogataj (SLO) 206,9 (88/90,5)
5. Katharina Althaus (GER) 204,9 (80/92)
6. Sara Takanashi (JPN) 203,6 (93/87,5)
7. Lisa Eder (AUT) 200,2 (86,5/82)

Weiter:
10. Jaqueline Seifriedsberger (AUT) 180,6 (85,5/82)

Weltcupwertung (nach einem Bewerb):
1. Kramer 100 Punkte – 2. Klinec 80 – 3. Iraschko-Stolz 60