Damit die Daten von den Rechenzentren der großen Techanbieter zu den Nutzern kommen, wird die Infrastruktur der Telekommunikationsunternehmen verwendet – die über die starke Belastung durch Youtube, Netflix und Co nicht glücklich sind.

Foto: AFP

Die europäischen Telekommunikationsunternehmen wollen den großen US-Tech-Konzernen wegen der starken Nutzung einen Teil der Kosten für den Ausbau des Netzes in Europa aufbrummen. "Ein großer und wachsender Teil des Netzwerkverkehrs wird von großen US-Plattformen generiert und monetarisiert, aber das erfordert kontinuierliche, intensive Netzwerkinvestitionen und Planung durch den Telekommunikationssektor", schrieben die Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom und Vodafone sowie elf weiterer europäischer Unternehmen in einer Erklärung, die von der Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag eingesehen wurde.

"Fairness"

Diese Investitionen könnten nur dann nachhaltig sein, wenn die großen Tech-Unternehmen auch einen "fairen Beitrag" zu den Netzkosten leisten würden. Die Investitionen im europäischen Telekommunikationssektor stiegen im vergangenen Jahr mit 52,5 Milliarden Euro auf ein Sechsjahreshoch.

Zu den Unterzeichnern gehören Telefonica, Orange, KPN, BT Group, Telekom Austria , Vivacom, Proximus, Telenor, Altice Portugal, Telia Company und Swisscom.

Ausblick

Die Telekommunikationsbranche steht vor massiven Investitionen in 5G-, Glasfaser- und Kabelnetze, um unter anderem mit den Daten- und Cloud-Diensten von Netflix und Youtube sowie Facebook fertig zu werden. (Reuters, 29.11.2021)