Der seltene Triel brütet im Marchfeld. Deshalb erhielt die Schnellstraße vorerst keine Genehmigung.

Foto: Getty

Neben der Lobau-Autobahn und dem damit zusammenhängenden Nordabschnitt der S1 wurden (teilweise schon früher) weitere Asfinag-Projekte abgesagt beziehungsweise Alternativprojekte geprüft.

·S34 Traisental-Schnellstraße Das Projekt würde zu viel landwirtschaftliche Fläche versiegeln, die Zuständigkeit ging zudem an das Land Niederösterreich zurück, das eine Alternative ausarbeiten muss.

·S8 Marchfeld-Schnellstraße Der streng geschützte Triel (hochbeiniger Vogel), der im Gebiet brütet, hat das Projekt vorerst zu Fall gebracht.

·A5 Weinviertel-Autobahn Der letzte Abschnitt einer hochrangigen Verbindung zwischen Österreich und Tschechien bleibt unvollendet, weil es auf tschechischer Seite kein Pendant gibt. Aus demselben Grund wird auch die S3 Weinviertler Schnellstraße nicht gebaut.

·Waldviertel-Autobahn Vor einem Jahr abgesagt, anstatt dessen gab es Investitionen von 1,8 Milliarden Euro in den öffentlichen Verkehr und Landesstraßenausbau.

·A3 Südost-Autobahn Das Projekt im Burgenland wurde nach einer Evaluierung gestoppt – zu hoher Bodenverbrauch.

·A22 Donauufer-Autobahn Die Verlängerung war einige Jahre eine Karteileiche, wurde kurz gerichtlich wiederbelebt, wird aber nicht mehr weiterverfolgt.

·S37 Klagenfurter Schnellstraße Der Neubau wird aus Umweltschutzgründen nicht weiterverfolgt, auch weil damit eine zusätzliche Transitroute durch Kärnten geschaffen werden würde.

Noch keine definitive Entscheidung ist bei folgenden Projekten gefallen:

·A12 Tschirganttunnel Das Projekt in Tirol, das im Zuge der Verbindung von der A12 Inntal-Autobahn zur Fernpassstrecke und in Folge zur A7 geplant ist, wird noch evaluiert.

·Osttangente Linz Vom Land Oberösterreich wurde eine strategische Prüfung beantragt. In dieser Prüfung werden laut Ministerium auch Alternativen und Auswirkungen auf Klima und Umwelt geprüft.

·Bodensee-Schnellstraße Derzeit läuft noch eine Evaluierung, dabei werden auch möglichen Verbindungen von A13 und A14 bei Diepoldsau in der Schweiz geprüft.

Weitere Projekte, die definitiv weitergeführt werden, allenfalls auch mit künftigen Änderungen, sind:

·S10 Mühlviertel-Schnellstraße Nachdem betroffene Gemeinden zugesagt haben, strenge Umweltschutzvorgaben zu erfüllen, wird das Projekt weitergeführt.

·S36 Murtal-Schnellstraße Um die regionalen Ortskerne zu entlasten und die Verkehrssicherheit zu erhöhen, wird der Lückenschluss weiterverfolgt. Aber: Die Anbindung zur S37 kommt nicht. (simo, 1.12.2021)