Xavi hat Arbeit vor sich.

Foto: AFP/STACHE

Nach dem frühen Scheitern des FC Barcelona in der Champions League treibt Trainer Xavi Hernández nach Medienberichten einen Radikalumbruch voran. Der katalanische Fußballclub, bei dem seit Sommer der junge Wiener Yusuf Demir spielt, wolle möglichst schon in der Wintertransferperiode mehrere Spieler verkaufen, berichtete am Freitag das in Barcelona erscheinende Fachblatt "Mundo Deportivo".

In erster Linie wolle sich der sportlich, aber auch finanziell schwer angeschlagene Club vom Brasilianer Philippe Coutinho, vom Niederländer Luuk de Jong, vom Franzosen Samuel Umtiti, vom US-Amerikaner Sergiño Dest sowie von Òscar Mingueza trennen, heißt es. Aber auch ein Transfer anderer einstiger Leistungsträger wie des deutschen Torhüters Marc-Andre ter Stegen und Frenkie de Jong, die beide zuletzt schwächelten, werde inzwischen nicht ausgeschlossen.

Schulden und die Krise

Der spanische Traditionsclub, der horrende Schulden in Höhe von 1,35 Milliarde Euro hat, muss Einnahmen erzielen und auch die Gehaltsmasse reduzieren, um Profis holen zu können, die dabei helfen sollen, Barça aus der Krise zu ziehen. Im Gespräch sind unter anderem zwei junge Stürmer, die die Tor-Misere nach dem Weggang von Superstar Lionel Messi und Antoine Griezmann beheben sollen: der spanische Nationalstürmer Ferran Torres von Manchester City und der Argentinier Julián Álvarez von River Plate. Beide sind 21 Jahre alt.

In der Primera División belegen die "Blaugrana" mit 23 Punkten aus 15 Spielen nur Platz sieben. Am Sonntag gastiert Barcelona bei Osasuna. Real Madrid hat den Erzrivalen schon lange abgehängt. Der bei neun Pflichtspielsiegen in Folge haltende Rekordmeister mit David Alaba liegt an der Spitze bereits deutlich vor den ersten Verfolgern aus Sevilla. Hinter dem FC und Betis ist der regierende Meister Atletico bei einem weniger absolvierten Spiel mit zehn Punkten Rückstand auf Real Vierter.

Offensives

Am Sonntag treffen die Madrider Großclubs im direkten Duell im Bernabeu aufeinander. Real fehlt dabei aller Voraussicht nach Torjäger Karim Benzema, den eine Oberschenkelverletzung plagt. Sein Fehlen war beim 2:0 gegen Inter Mailand in der Champions League aber nicht ausschlaggebend. Bei Atletico laborierte Luis Suarez seit der Partie in Porto an einer Verletzung. In Abwesenheit der beiden Mittelstürmer dürfte sich das offensive Geschehen auf Reals Vinicius Jr. und Atleticos Antoine Griezmann konzentrieren. Der 21-jährige Brasilianer hält in der Liga bei zehn Saisontoren, der französische Weltmeister war für die "Colchoneros" in der Champions League erneut ein Torgarant. (APA, 10.12.2021)