Die Vienna Capitals haben des Fernduell um Rang drei der ICE-Eishockeyliga mit dem HC Innsbruck für sich entschieden. Die Wiener besiegten am Samstag die Dornbirn Bulldogs mit 3:2 und sind neuer Tabellendritter, während die Haie in Villach dem VSV mit 2:3 nach Penaltyschießen unterlagen und auf Platz sechs zurückfielen.

Die Caps kehren mit drei Punkten von der Reise in den Westen zurück, nachdem sie am Vortag in Bozen 4:7 verloren haben. James Sheppard brachte die Gäste Ende des Startdrittels 2:1 in Führung (20.), Niki Hartl traf zum 3:1 (36.). Dornbirn machte es im Finish dank des Anschlusstreffers von Stefan Häußle, der auch das 1:1 erzielt hatte, aber noch einmal spannend. "Alles in allem bin ich recht zufrieden mit unserem heutigen Auftritt. Im Mitteldrittel war unsere Leistung sehr gut", meinte Caps-Trainer Dave Barr.

Der VSV ging nach Rückstand durch Zach Magwood (15.) dank eines Doppelschlags von Anton Karlsson (18./PP) und Stefan Bacher (19.) mit einer Führung in die erste Pause. Innsbruck rettete sich durch Alex Dostie (56.) in die Verlängerung, in der die Haie ein Unterzahlspiel überstanden. Im Penaltyschießen ging es aber schnell: Scott Kosmachuk und Joe Broda verwerteten gleich die ersten zwei Versuche der Villacher, während die zwei Innsbrucker Schützen vergaben. (APA, 11.12.2021)