Ein Blick auf Lalibela vom vergangenen Mai.

Foto: REUTERS

Addis Abeba/Mekelle (Tigray) – In den seit gut einem Jahr dauernden Kämpfen in Äthiopien haben Einheiten der Tigray Volksbefreiungsfront (TPLF) laut Augenzeugen die Stadt Lalibela zurückerobert. Knapp zwei Wochen zuvor hatten Truppen der Zentralregierung die Stadt in Amhara, einer Nachbarregion von Tigray, unter ihre Kontrolle gebracht. Ein Augenzeuge sagte, Sonderkräfte von Amhara und verbündete Milizen, ebenfalls Alliierte der Zentralregierung, hätten in der Nacht auf Sonntag mit dem Abzug begonnen.

Die Letzten hätten in der Früh Lalibela verlassen. In der Nacht seien in der Ferne Schüsse zu hören gewesen. "Aber die tigrayischen Streitkräfte haben Lalibela zurückerobert, ohne in der Stadt einen Schuss abzufeuern." Ein anderer Augenzeuge berichtete, viele Menschen seien geflohen.

Anfang August hatten Verbündete der TPLF die Kontrolle in der Stadt übernommen, die zum Weltkulturerbe der Vereinten Nationengehört. Am 1. Dezember eroberten Truppen der Zentralregierung in Addis Abeba und ihrer Alliierten Lalibela zurück. Nun ist der Ort erneut unter Kontrolle der TPLF-Einheiten, die im November in den Süden des Landes vorgedrungen waren.

Vor über einem Jahr waren in Tigray im Norden Äthiopiens Kämpfe zwischen Truppen der TPLF-geführten Regionalregierung und der Zentralregierung unter Ministerpräsident Abiy Ahmed ausgebrochen. Die Regionalregierung wurde zunächst vertrieben. Ihre Einheiten konnten die Kontrolle weitgehend zurückgewinnen und rückten in die Nachbarregionen Amhara und Afar sowie auf Addis Abeba vor.

Äthiopien ist eine Föderation aus zehn Regionalstaaten, ethnische Zugehörigkeiten spielen eine sehr große Rolle. Zwischen den Regionen bestehen häufig Konflikte, so streiten Tigray und Amhara über den Grenzverlauf. Das Land am Horn von Afrika wurde drei Jahrzehnte lang von der Region Tigray und der TPLF dominiert. Als Abiy 2018 Ministerpräsident wurde, verlor die TPLF viel von ihrem Einfluss. Ihre Rückkehr an die Macht würde vor allem in Oromiya auf Widerstand stoßen – in dieser Region liegt Addis Abeba, und die Oromo stellen die Bevölkerungsmehrheit. Die TPLF wirft Abiy vor, die Macht auf Kosten der Regionalstaaten zu zentralisieren, was dieser bestreitet. (APA, 12.12.2021)