Der Unfall passierte in der Nacht auf Samstag, die Opfer wurden erst Samstagfrüh von einem vorbeifahrenden Zug entdeckt. (Symbolbild)

Foto: dpa/Jonas Walzberg

Gossensass/Brenner – Auf der Bahnstrecke zwischen dem Südtiroler Gossensaß und der italienisch-österreichischen Staatsgrenze Brenner sind in der Nacht auf Samstag zwei Menschen unter einen Güterzug geraten und dabei getötet worden. Laut dem Online-Portal "stol.it" wurden die Unfallopfer erst Samstagfrüh von einem vorbeifahrenden Zug entdeckt. Es soll sich dabei um zwei Migranten aus Nordafrika handeln, die in Österreich um Asyl angesucht hatten.

Dies sagte Martin Alber, Bürgermeister der Gemeinde Brenner, zu "stol.it". Er zeigte sich erschüttert und sprach von einem "extrem tragischen Ereignis". Die Strecke zwischen Franzensfeste und Brenner mittlerweile wieder freigegeben. (APA, 18.12.2021)