Ein JCPOA-Treffen in Wien am 17. Dezember.

Foto: Reuters

Wien – Die Gespräche zur Rettung des Atomabkommens mit dem Iran werden am Montag in Wien wiederaufgenommen. Das teilten ein hochrangiger Vertreter Russlands und der Auswärtige Dienst der EU am Donnerstag mit.

"Normalerweise ist es nicht beliebt, ernsthafte Geschäfte zu Weihnachten und zu Neujahr zu machen", twitterte Russlands Gesandter Michail Uljanow. "In diesem speziellen Fall ist dies ein Hinweis darauf, dass alle Verhandlungsführer keine Zeit verschwenden und eine möglichst schnelle Wiederherstellung des #JCPOA anstreben", fügte er hinzu und verwendete die englische Abkürzung für den Deal, den "Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan".

Mögliche Rückkehr der USA

Der Auswärtige Dienst der EU teilte mit, dass Vertreter Chinas, Frankreichs, Deutschlands, Russlands, Großbritanniens und des Iran an dem Treffen teilnehmen werden. Direkte Gespräche zwischen dem Iran und den USA, die 2018 aus dem Atomdeal ausgeschieden sind, sind nicht vorgesehen.

"Die Teilnehmer werden die Diskussionen über die Aussicht auf eine mögliche Rückkehr der Vereinigten Staaten in den JCPOA und die vollständige und wirksame Umsetzung des Abkommens durch alle Seiten fortsetzen", heißt es in der Erklärung des Auswärtigen Dienstes. (APA, 23.12.2021)