Silvester und Neujahr werden warm.

Foto: AP / Heikki Saukkomaa

Silvester und Neujahr werden mild und ungewöhnlich warm. Wie Experten der Österreichischen Unwetterzentrale in einer Aussendung informierten, dürfte Wien sogar den mildesten Jahreswechsel seit mindestens 1941 erleben.

Eine milde Westströmung trägt derzeit laut den Experten milde Luftmassen nach Österreich, zu Silvester kommt noch der Einfluss des Hochs Christine hinzu. Dadurch sollen die Temperaturen vielerorts auf zehn bis 17 Grad ansteigen, nur in den Niederungen Kärntens und in schattigen Tälern bleibt es stellenweise mit fünf Grad kühl.

Extrem mildes Silvester in Wien

Auf die Bundeshauptstadt kommt eine warme Silvesternacht zu. "Um Mitternacht liegen die Temperaturen im Wiener Becken oft zwischen zehn und 13 Grad", so Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. Damit würde Wien den mildesten Jahreswechsel seit mindestens 1941 erleben. "Wenn man die Temperaturen um exakt 0.00 Uhr betrachtet, erlebten die Wiener den bislang mildesten Jahreswechsel mit rund neun Grad um 0.00 Uhr am 1.1.1987", analysiert der Experte. "Dieser Wert dürfte heuer überboten werden."

Abkühlung erst im neuen Jahr

Der Neujahrstag wird im Norden und Nordosten des Landes bewölkt, aber trocken. Von Vorarlberg bis ins Südburgenland scheint die Sonne, nur in Tälern kann sich stellenweise der Nebel halten. Die Temperaturen liegen weiterhin über dem jahreszeitlichen Mittel mit maximal vier bis 15 Grad. Kühler dürfte es nach derzeitigem Stand gegen Mitte der kommenden Woche werden. (red, 30.12.2021)