Netflix enttäuschte Anleger an der Börse. Die Aktie brach um 20 Prozent ein.

Foto: ROBYN BECK/AFP

Dem weltgrößten Streaming-Anbieter Netflix macht die Konkurrenz von Disney, Apple und Amazon zu schaffen. Der Konzern gewann im abgelaufenen Quartal zwar 8,28 Millionen neue Kunden, Analysten hatten aber rund 110.000 mehr erwartet. Zudem blieb Netflix mit seinem Umsatzausblick von 7,9 Milliarden Dollar und seinen Vorhersagen für den Gewinn je Aktie hinter den Schätzungen der Experten zurück.

Die Aktien die Streaming-Pioniers sackten nachbörslich um bis zu 20 Prozent ab. Die Papiere des Konkurrenten Roku verloren fünf Prozent, die von Walt Disney vier.

Pandemie-Euphorie geht zu Ende

Netflix profitierte von den Beschränkungen in der ersten Pandemiewelle 2020. Damals gewann der Konzern 36 Millionen neue Kunden. 2021 wuchs die Zahl noch um 18,2 Millionen auf zuletzt insgesamt rund 221,8 Millionen. Zu den schwächer werdenden Zuwachsraten trug auch der schärfer werdende Wettbewerb bei. So investierten Rivalen wie Walt Disney und die AT&T-Tochter HBO Max Milliarden, um sich ein Stück vom Streaming-Kuchen abzuschneiden. Vergangene Woche hatte Netflix die Preise auf seinen größten Märkten USA und Kanada angehoben. (Reuters, 21.01.2022)