Schauspieler Oh Young-soo (Mitte links zu sehen) gewann für seine Darstellung den Golden Globe als bester Nebendarsteller.

Foto: Rechte: AP/Noh Juhan

Seoul/Los Angeles – Die südkoreanische Serie "Squid Game" bekommt eine zweite Staffel. Das habe Ted Sarandos, Co-CEO des Streaming-Anbieters Netflix, am Donnerstag in einer Telefonkonferenz bestätigt, berichteten mehrere US-Branchenblätter übereinstimmend. "Das Universum von 'Squid Game' hat gerade erst begonnen", wurde Sarandos vom Magazin "Deadline" zitiert.

"Squid Game" ist für Netflix der bisher größte Hit. Die Serie wurde in den ersten vier Wochen nach dem Start im vergangenen Herbst in 142 Millionen Haushalten angesehen. Der Erfolg des Formats sei dem koreanischen Team zu verdanken, sagte Sarandos weiter. "Sie haben versucht, all die Elemente des koreanischen Kinos und des koreanischen Dramas zu finden und sie auf eine Art und Weise aufzubauen, die den Produktionswert auf ein neues Niveau gehoben hat." Die Welt sei auch vorher schon neugierig auf "K-Drama" gewesen, doch erst die leichte Zugänglichkeit durch das Streaming habe den Mainstreamerfolg gebracht.

Sozialkritischer Thriller

"Squid Game" ist eine Mischung aus Thriller und Gesellschaftskritik: In einer Spielshow treten hunderte hoch verschuldete Menschen von völlig unterschiedlicher sozialer Herkunft in Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Verlierer werden in dem makabren Wettbewerb umgehend getötet.

Schauspieler Oh Young-soo gewann für seine Darstellung des Teilnehmers Nummer eins den Golden Globe als bester Nebendarsteller, die Serie war zudem in den Kategorien "Beste Dramaserie" und "Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie" nominiert. "Squid Game" wurde aber auch kritisiert – etwa weil Kinder die Serie nachspielten. Danach wurde appelliert, dass Kinder die Folgen nicht sehen sollten. (APA, 21.1.2022)