Liebe Leserin, lieber Leser,

Techriese Apple hat heuer einiges vor. Nicht nur ist mal wieder mit einer neuen iPhone-Generation zu rechnen, auch in andere Geräteklassen – wie etwa VR-Brillen – dürfte sich der Konzern vorwagen. Wir verraten, mit welchen Neuerscheinungen zu rechnen ist.

Außerdem reagiert auch die Spielebranche auf die russische Invasion in der Ukraine. In den letzten Tagen haben zahlreiche bedeutende Publisher den Verkauf ihrer Games in Putins Autokratie eingestellt. Twitter wiederum hat ein Netzwerk aus über 100 Fakeaccounts gesperrt, die den Hashtag "#IStandWithPutin" befeuerten.

Überhaupt ist das Verhältnis zwischen Spielen und Krisen ein ambivalentes. Simplifizierte Feindbilder und verfälschte Fakten haben der Branche in der Vergangenheit keinen guten Ruf beschert. Doch jetzt macht man es besser, argumentieren wir in unserer Berufsspieler-Kolumne.

Das und mehr lesen Sie heute bei uns!

Von iPhone 14 bis VR-Brille: Alle Apple-Geräte, die 2022 kommen

Ukraine bekommt weitere Starlink-Terminals für Internetzugang

Krisen und Computerspiele: Ein schwieriges Verhältnis

Activision, EA, Epic und Co.: Die Games-Branche kehrt Russland den Rücken

"#IStandWithPutin"-Kampagne: Twitter wirft kremltreue Fake-Accounts raus

Auf der Suche nach Fakten: Wie Russen sich jetzt noch informieren