Das Paketgeschäft war der Turbo für das gute Ergebnis.

Foto: APA/PHILIP STOTTER

Wien – Die Österreichische Post blickt auf ein starkes Jahr zurück. Das Betriebsergebnis (Ebit) legte um 27,5 Prozent auf 204,7 Millionen Euro zu, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 22,3 Prozent auf 370,4 Millionen. Der Umsatz erhöhte sich um 14,9 Prozent auf 2,52 Milliarden. Wenig überraschend war das Paketgeschäft in Corona-Zeiten der Turbo für das Ergebnis. Für heuer wird ein stabiles Ergebnis angepeilt.

Paket und Logistik mit größtem Anteil

Mit 49 Prozent hat die Abteilung Paket & Logistik mittlerweile den größten Anteil am Konzernumsatz der teilstaatlichen, börsennotierten Post, gefolgt von der Brief & Werbepost mit 48,1 Prozent und Filiale & Bank mit 2,9 Prozent. Der Paketumsatz erhöhte sich 2021 um 36,4 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro, das organische Wachstum betrug dabei 14,2 Prozent, so die Post am Freitag in einer Aussendung. (APA, 11.3.2022)