Bild nicht mehr verfügbar.

Stark.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Mark Brown

Kyrie Irving hat am Dienstag in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA so viele Punkte gemacht wie noch nie in seiner Karriere: 60 Punkte erzielte Irving beim 150:108 der Brooklyn Nets gegen die Orlando Magic und traf dabei alle acht Dreier seiner Mannschaft. Irving, der wegen der fehlenden Corona-Impfung bei Heimspielen in New York nicht spielberechtigt ist, hat nun als erster Spieler der NBA-Geschichte 60 Punkte nach einer Pause erzielt.

"Es hat sich so angefühlt als hatte er alle meine Karriere-Höhepunkte in den ersten zwölf Minuten der Partie", sagte Trainer Steve Nash über den Point Guard. Selbst der am Sonntag gegen die New York Knicks mit 53 Punkten überragende Kevin Durant war mit seinen 19 Zählern nur Helfer bei der Irving-Show. Durant und Irving sind nun die ersten Teamkollegen der NBA-Geschichte, die in aufeinanderfolgenden Spielen mindestens 50 Punkte erzielten. Erst tags zuvor hatte Karl-Anthony Towns 60 Punkte für die Minnesota Timberwolves erzielt und damit den Saisonbestwert erreicht, den Irving nun egalisierte.

"Wenn du als Kind viele Punkte machst, dann bedeutet das etwas. Wenn du es hier in dieser Liga machst, gegen die besten Athleten, dann bedeutet es etwas mehr", sagte Irving nach seinem Karrierebestwert. Allein in der ersten Halbzeit verbuchte er bereits 41 Punkte. Mehr hatte zuletzt der große Kobe Bryant mit seinen 42 im März 2003. (APA, 16.3.2022)

NBA-Ergebnisse vom Dienstag:

Indiana Pacers – Memphis Grizzlies 102:135,
Orlando Magic – Brooklyn Nets 108:150,
Miami Heat – Detroit Pistons 105:98,
New Orleans Pelicans – Phoenix Suns 115:131.