Die Kugeln sind gefallen.

Foto: APA/Coffrini

Nyon – David Alaba trifft im Viertelfinale der Fußball-Champions League mit Real Madrid auf Titelverteidiger Chelsea. Wie die Auslosung im UEFA-Sitz in Nyon am Freitag ergab, werden die Engländer gegen die Spanier zunächst zu Hause antreten. Bayern München (Marcel Sabitzer) bekommt es mit Villarreal zu tun, das erste Duell erfolgt in Spanien. Manchester City trifft auf Atletico Madrid, Benfica Lissabon (Valentino Lazaro) auf Liverpool. Spieltermine sind am 5./6. bzw. 12./13. April.

Im Halbfinale trifft der Sieger aus Manchester City gegen Atletico auf den Gewinner aus Chelsea gegen Real. Das zweite Halbfinale bestreiten der Gewinner aus Benfica gegen Liverpool gegen den Aufsteiger von Villarreal gegen Bayern. Das Finale steigt am 28. Mai im Stade de France in Saint-Denis bei Paris.

Die Paarung Chelsea gegen Real führt zwei der jüngsten vier Gewinner der Champions League zusammen. Madrids Trainer Carlo Ancelotti arbeitete von 2009 bis 2011 für die "Blues" und holte dabei einmal die Meisterschaft (2010). Chelseas aktueller Coach Thomas Tuchel hat in sechs CL-Spielen seiner Teams gegen Spaniens Rekordmeister bei zwei Siegen und vier Remis noch nie verloren. Im Halbfinale des Vorjahres trafen der spätere Champion unter Tuchel und Real ebenfalls aufeinander. 1:1 und 2:0 lauteten die Resultate zugunsten der Londoner. Diesen könnte aufgrund der Sanktionen der britischen Regierung gegen den russischen Noch-Eigentümer Roman Abramowitsch in der Heimpartie ein "Geisterspiel" drohen.

Chelsea vor der größten Herausforderung

"Die Herausforderung könnte größer nicht sein", sagte Tuchel. "Das Rückspiel im Bernabeu mit Zuschauern zu bestreiten ist eine große Aufgabe. Wir wissen, was auf uns zukommt. Aber es herrscht auch große Begeisterung", erklärte der Deutsche.

Die Bayern – die im Achtelfinale Salzburg mit dem Gesamtscore von 8:2 ausgeschaltet hatten – bekommen es mit einem vermeintlich leichten Los zu tun. Villarreal ist jedoch Gewinner der jüngsten Ausgabe der Europa League, in der Runde der besten 16 schalteten die Spanier Juventus Turin aus.

"Wir freuen uns drauf, es wird nicht einfach. Wir haben sie gegen Juve gesehen", sagte Bayerns Thomas Müller in einer ersten Reaktion. Trainer Julian Nagelsmann meinte: "Es hätte vom Namen her sicherlich härtere Lose geben können. Wenn du aber jetzt sagst, der Gegner hat nicht viel Qualität, heißt es, du bist arrogant hochnäsig. Wenn du andersrum zu viel mahnst, heißt es, ja, das ist sehr vorsichtig. Am Ende ist es der amtierende Europa-League-Sieger."

Atletico bekommt es nach dem Achtelfinal-Erfolg über United mit dem nächsten Team aus Manchester zu tun. Das Duell lautet auch Diego Simeone gegen Pep Guardiola. Der Argentinier und der Spanier kennen einander aus der gemeinsamen Zeit in Spaniens Liga. Simeones Schützlinge schalteten im Halbfinale 2016 auch Guardiolas Bayern aus. Atleticos Kapitän Koke meinte über die Aufgabe: "Sie sind einer der Favoriten auf den Titel. Sie haben einen großen Trainer und große Spieler, spielen großartig Fußball. Aber wir mögen diese Art von Herausforderung."

Insgesamt prallten bei der Auslosung keine der drei englischen bzw. spanischen Vertreter aufeinander. Liverpool fasste am Ende Benfica aus, das Hinspiel erfolgt in Lissabon. Die Portugiesen wurden im Voraus als leichtester Kontrahent im Rennen um das Halbfinale betrachtet.

Europa League: Frankfurt vs. Barcelona

Oliver Glasner, Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker treffen mit Eintracht Frankfurt im Viertelfinale der Europa-League auf den FC Barcelona. Wie die Auslosung im UEFA-Sitz in Nyon am Freitag ergab, werden die Deutschen gegen die Spanier zunächst zu Hause antreten. RB Leipzig bekommt es nach einem Achtelfinal-"Freilos" mit Leverkusen-Bezwinger Atalanta Bergamo zu tun. West Ham United trifft auf Lyon, Braga auf die Glasgow Rangers.

Im Halbfinale trifft der Sieger aus Leipzig gegen Atalanta auf den Sieger aus Braga gegen Rangers. Der Gewinner aus West Ham gegen Lyon trifft zunächst zuhause auf den Sieger aus Frankfurt gegen Barcelona. Spieltermine sind der 7./14. April bzw. 28. April/5. Mai, das Finale steigt am 18. Mai in Sevilla. (APA; 18.3.2022)

Champions League:

Viertelfinale:

Chelsea – Real Madrid (Alaba)
Manchester City – Atletico Madrid
Villarreal – Bayern München (Sabitzer)
Benfica Lissabon (Lazaro) – Liverpool

Halbfinale:

ManCity/Atletico – Chelsea/Real
Benfica/Liverpool – Villarreal/Bayern

Spieltermine:

Viertelfinale 5./6. bzw. 12./13. April, Semifinale 26./27. April bzw. 3./4. Mai, Finale am 28. Mai im Stade de France in Saint-Denis bei Paris

Europa League:

Viertelfinale:

RB Leipzig (Laimer) – Atalanta Bergamo
Eintracht Frankfurt (Trainer Glasner, Hinteregger, Ilsanker) – FC Barcelona
West Ham United – Olympique Lyon
SC Braga – Glasgow Rangers

Halbfinale:

Leipzig/Atalanta – Braga/Rangers
West Ham/Lyon – Frankfurt/Barcelona

Spieltermine:

Viertelfinale 7. bzw. 14. April, Halbfinale 28. April bzw. 5. Mai, Finale am 18. Mai im Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán von Sevilla

Conference League:

Viertelfinale:

Bodö/Glimt – AS Roma
Feyenoord Rotterdam (Trauner) – Slavia Prag
Olympique Marseille – PAOK Saloniki (Schwab, Murg)
Leicester City – PSV Eindhoven (Mwene)

Halbfinale:

Leicester/Eindhoven – Bodö/Roma
Feyenord/Prag – Marseille/Saloniki

Spieltermine:

Viertelfinale 7. bzw. 14. April, Halbfinale 28. April bzw. 5. Mai, Finale am 25. Mai Arena Kombëtare in Tirana