Saka bejubelt seinen Siegtreffer.

Foto: IMAGO/Nick Potts/PA Images

Middlesbrough – Arsenal hat am 30. Spieltag der Premier League 1:0 bei Aston Villa gewonnen. Das Goldtor erzielte Bukayo Saka in der 30. Minute. Die Gunners haben damit als Tabellenvierter vier Punkte Vorsprung auf Manchester United und sogar noch ein Spiel in der Hinterhand. Der Rückstand auf den Dritten Chelsea beträgt fünf Punkte.

Chelsea im Halbfinale

Auch die Blues feierten am Samstag ein Erfolgserlebnis. Sie stehen im Halbfinale des FA-Cups. Der zum Verkauf stehende Club aus London, der von der britischen Regierung wegen seines russischen Inhabers Roman Abramowitsch mit harten Sanktionen belegt wurde und vor einer ungewissen Zukunft steht, setzte sich im Viertelfinale bei Zweitligist Middlesbrough am Samstag mit 2:0 durch.

Drei Tage nach dem Viertelfinal-Einzug in der Champions League bei Lille trafen Romelu Lukaku (15.) und Hakim Ziyech (31.) im Riverside-Stadion für die überlegenen "Blues". Außenseiter Middlesbrough, der zuvor Tottenham und Manchester United aus dem Bewerb geworfen hatte, verpasste eine weitere Überraschung. Chelsea-Goalie Edouard Mendy hatte kaum etwas zu tun.

Wegen der Sanktionen durften die Londoner keine Karten für den Auswärtsbereich in Middlesbrough verkaufen. Unter der Woche hatten die Blues mit ihrer Anfrage, die Partie solle "aus Gründen der sportlichen Integrität" vor leeren Rängen ausgetragen werden, für Empörung gesorgt. Die Anfrage zog der Club daraufhin wieder zurück.

Terrys Chelsea-Herz

Ex-Kapitän John Terry will indes Anteilseigner bei Chelsea werden. Wie der 41-Jährige am Samstagabend bei Twitter bestätigte, plant er, mit dem Konsortium "The True Blues" für rund 250 Millionen Pfund zehn Prozent des englischen Fußball-Topklubs zu erwerben.

"Chelsea ist seit 22 Jahren ein so wichtiger Teil meines Lebens gewesen. Ich möchte, dass die Geschichte und das Erbe des Klubs geschützt werden", schrieb Terry. Ziel sei es, eine "neue Ära mit Gleichgesinnten" einzuleiten, die "die gleiche langfristige Vision haben, den besten Fußballklub der Welt aufzubauen, und verstehen, wie wichtig unsere DNA ist".

Zu der Gruppe zählen neben der britischen Leichtathletik-Ikone Lord Sebastian Coe auch viele Fans und Dauerkarteninhaber. Gemeinsam habe man ein Konzept entwickelt, das mögliche Kaufinteressenten "bei der Führung des Klubs unterstützen und ergänzen wird, während es gleichzeitig die Verbindung zwischen den Fans und dem Vorstand stärkt", teilte Terry mit. Der bisherige Klubbesitzer Roman Abramowitsch hatte wenige Tage nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine verkündet, Chelsea verkaufen zu wollen.

Der frühere Innenverteidiger Terry war Ende Dezember als Akademie-Trainer zu den Blues zurückgekehrt. Während seiner aktiven Karriere gewann er mit dem Champions-League-Sieger 17 Titel, 2018 beendete er dort seine Laufbahn. Anschließend stand der ehemalige Spielführer der englischen Nationalmannschaft bis zum vergangenen Juli als Assistenzcoach beim Premier-League-Klub Aston Villa unter Vertrag. (APA, dpa, red, sid, 19.3.2022)