Bild nicht mehr verfügbar.

Fein hat er sich gemacht für den FA-Cup: Ralph Hasenhüttl.

Foto: AP/Grant

Southampton – In der Liga liefern sie sich ein Duell um den Fußballmeistertitel, in Englands FA-Cup sind Premier-League-Leader Manchester City sowie sein erster Verfolger Liverpool am Sonntag ins Halbfinale eingezogen – und treffen dort in einem echten Kracher aufeinander. ManCity, das den Cup zuletzt vor drei Jahren gewonnen hat, siegte bei Ralph Hasenhüttls Southampton 4:1 (1:1), Liverpool zog wenig später durch ein knappes 1:0 (0:0) bei Zweitligist Nottingham Forest nach.

Das zweite Halbfinale bestreiten am 17. April Chelsea und Crystal Palace. Chelsea war schon am Samstag mit einem 2:0 über Middlesbrough aufgestiegen, am Sonntag folgte Palace mit einer 4:0-Demontage von Everton, das sich nun voll auf den Abstiegskampf in der Premier League konzentrieren kann.

Klare Verhältnisse

In Southampton eröffnete Raheem Sterling die Partie mit der plangemäßen Führung der "Citizens", ein Eigentor von Aymeric Laporte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.+2) sorgte aber wieder für Spannung. Kevin de Bruyne (62.) brachte die Gäste per Elfmeter neuerlich in Front, Phil Foden (75.) und Riyad Mahrez (78.) sorgten schließlich für klare Verhältnisse und die vierte Pflichtspielniederlage Southamptons in Folge. In der Liga hatte die Hasenhüttl-Elf in dieser Saison dem Favoriten zweimal ein Remis abgetrotzt.

Diogo Jota (78.) erzielte in Nottingham den Siegtreffer für Liverpool, das nun am 16. April im Londoner Wembley-Stadion gegen City antreten muss. Schon am 10. April spielen die beiden Rivalen in der Liga gegeneinander, wo Liverpool nur noch einen Punkt hinter City zurückliegt. (APA, 20.3.2022)