Swiatek jubelt.

Foto: EPA/JOHN G. MABANGLO

Indian Wells (Kalifornien) – Iga Swiatek ist auf der WTA-Tour die Spielerin der Stunde. Die 20-jährige Polin gewann am Sonntag dank ihres elften Sieges in Folge das Tennis-Masters in Indian Wells und rückt damit am Montag in der Weltrangliste auf Platz zwei vor. Im Finale schlug sie die Griechin Maria Sakkari 6:4,6:1. Im Februar hatte Swiatek in Doha bereits ein Großturnier derselben Größenordnung (Masters 1000) für sich entschieden.

Swiatek ist erst die fünfte Spielerin in den vergangenen 25 Jahren, die vor ihrem 21. Geburtstag – diesen feiert sie am 31. Mai – fünf WTA-Turniersiege auf der Habenseite hat. Ihr bisher größter Erfolg ist der Titel bei den French Open 2020, bei den Australian Open im Jänner kam sie ins Halbfinale.

Sakkari wird als Weltranglisten-Dritte am Montag ebenfalls so gut klassiert sein wie noch nie. Die 26-Jährige aus Athen tut sich aber in den entscheidenden Turnierphasen schwer. Sie hat in ihrer Karriere erst einen WTA-Titel gewonnen, 2019 in Rabat. Im bedeutendsten Finale ihrer Karriere in der kalifornischen Wüste führte Sakkari am Sonntag im ersten Satz zweimal mit Break. Ab dem zweiten Satz konnte sie aber nicht mehr mithalten, verlor die letzten fünf Games und die Partie in 80 Minuten. (APA, sda, 20.3.2022)