Ob die gesuchten Qualifikationen tatsächlich mitgebracht werden, das stellen über 50 Prozent im Vorstellungsgespräch fest.

Foto: Getty Images

Womit kann ich in meiner Bewerbung punkten? Meistens bleibt ein großer Unsicherheitsfaktor, worauf Recruiting- und Personalverantwortliche wirklich schauen. Der Career Monitor hat heuer wieder 1500 Personalverantwortliche gefragt.

Demnach hat die besten Chancen, wer schon Arbeitsluft geschnuppert hat. Einschlägige Berufserfahrung und Praktika stehen auf Platz eins. Die Motivation für eine Bewerbung folgt auf dem zweiten Platz. Formal korrekte, übersichtliche Gestaltung und die Vollständigkeit der Unterlagen stehen immer noch hoch im Kurs auf Platz drei. Vorteile haben offenbar auch alle, die sich gut ausdrücken können und ihren persönlichen Wertekanon (der natürlich zur Wunschfirma passen sollte) formulieren können.

Gefragte Skills

Die Liste der Wunschfähigkeiten (zwischen 60 und 98 Prozent geben diese als die wichtigsten an) der heimischen Personalverantwortlichen ist die folgende: Kommunikationsfähigkeit, Ausdauer und Belastbarkeit gefolgt von Kritikfähigkeit und Selbstreflexion, weiters Flexibilität, Lernfähigkeit plus soziale (auch interkulturelle) Kompetenz. Empathie, Teamfähigkeit sowie Konfliktlösungskompetenz rangieren aktuell noch vor Leistungsbereitschaft, Engagement und dem Vermögen, vernetzt zu denken und zu arbeiten. Humor scheint im Arbeitsleben relativ verzichtbar: Nur drei Prozent wünschen sich diesen von Kandidatinnen und Kandidaten.

Ein gutes Motivationsschreiben ist weiter wichtig: Personaler wollen daraus lesen, wie es um die Motivation steht, sie wollen Hintergrundgedanken erfahren, Rechtschreibung und Ausdrucksvermögen sowie die persönliche Note erkennen und feststellen, ob die Bewerberin ins Team passt. Außerdem sollte daraus hervorgehen, wie sehr sich Bewerber mit dem Unternehmen beschäftigt haben.

Mit Persönlichkeit punkten

Ob die gesuchten Qualifikationen tatsächlich mitgebracht werden, das stellen über 50 Prozent im Vorstellungsgespräch fest, der Rest setzt auf eine Mischung aus Erkenntnissen aus Assessmentcentern, Zeugnissen und Wissenstests. Beim immer häufiger stattfindenden virtuellen Vorstellungsgespräch wird vorwiegend auf Persönlichkeit und Authentizität geachtet, dann auf die Vorbereitung, die fachliche Kompetenz, die Motivation und auf die Erscheinung in puncto Körperhaltung, Kleidung und Habitus.

Und was meinen Personalverantwortliche, warum sich Menschen bei ihnen bewerben? Unternehmenswerte und Arbeitsklima werden vor Weiterbildungsmöglichkeiten und Work-Life-Balance (Homeoffice, flexible Arbeitszeiten) genannt. (Karin Bauer, 30.3.2022)