Autorin Anna Albinus erhält den Rauriser Literaturpreis 2022.

Foto: Ruth Brožek

Rauris – Katzen punkten nicht nur in Videos im Internet, auch unter Autorinnen und Autoren haben sie und ihre pelzigen Kollegen Fans. Nature Writing und die höchst erfolgreiche Naturkunden-Reihe von Matthes & Seitz sind Belege dafür. Es geht dabei um mehr als Zoologie. Tiere werden in den Texten zu Projektionsflächen für uns, zu Gegenübern, zu Prüfsteinen für unseren eigenen Humanisierungsgrad, stellen die Rauriser Literaturtage in ihrer 51. Ausgabe fest. Von Mittwoch bis Sonntag geht das traditionsreiche Salzburger Literaturfestival über die Bühne.

Naturbeispiele hat man in der aktuellen Literatur reichlich gefunden. Eine Meeresbiologin (Spezialgebiet: Meerwalnuss) mit Familienproblemen ist Hauptfigur in Marie Gamillschegs neuem Roman Aufruhr der Meerestiere, und in Michael Köhlmeiers Matou wurde zuletzt ein Kater zum Erzähler. Teresa Präauers Interesse am Tierischen im Menschen verbürgen ihr Roman Oh Schimmi und der ebenso von "Animalisation" handelnde Essay Tier werden von 2018. Sie lesen am Donnerstag.

Von Gärten bis Demenz

Gärten, Natur und Tiere muss man in den Texten von Barbara Frischmuth nicht lange suchen, sie bestreitet am Freitagabend eine Doppellesung mit Alois Hotschnig, der in Der Silberfuchs meiner Mutter (2021) das Thema des NS-"Lebensborns" aufgreift. Auch eher menschlicher Natur: Die italienische Lyrikerin Roberta Dapunt (2. 4.) schreibt in den Bänden die krankheit wunder und Synkope (2021) über Demenz und körperliche Gebrechen. Wissenschaftliches tragen Ludwig Huber vom Messerli-Forschungsinstitut für Mensch-Tier-Beziehungen der Vetmed-Uni Wien und der Germanist Werner Michler, der sich an der Uni Salzburg mit Human-Animal Studies befasst, bei (2. 4.).

Der Rauriser Literaturpreis (10.000 Euro) geht bei der Eröffnung am Mittwoch an die deutsche Autorin Anna Albinus, der Förderungspreis an Alexandra Koch. Neu ist eine Spoken-Word-Reihe u. a. mit Yasmin Hafedh, Frontfrau von Yasmo & die Klangkantine. Viele Termine sind ausverkauft. Kurzentschlossene können Leander Fischer, Olga Flor und Co auch ohne Anmeldung verfolgen: als Gratisstream im Mesnerhaus und auf der Website. (wurm, 28.3.2022)