Die Fußballerinnen des FC Barcelona hoffen nach ihrem Clasico vor der Weltrekordkulisse von 91.553 Zuschauern auf einen nachhaltigen Wachstumseffekt. "Wir ebnen den Weg für alle kommenden Generationen", sagte Mittelfeldspielerin Aitana Bonmati nach dem überlegenen 5:2 (1:1) gegen Real Madrid im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League im Camp Nou.

Foto: APA/AP/Monfort

Der bisherige Zuschauer-Weltrekord für ein Frauen-Spiel stammte aus dem Jahr 1999, damals hatten 90.185 Fans das WM-Finale zwischen Gastgeber USA und China im Rose Bowl in Pasadena verfolgt. Barca hatte Tickets für das besondere Spiel in der ganzen Welt verkauft.

Foto: APA/AP/Monfort

Auch US-Starspielerin Megan Rapinoe beobachtete die Partie mit Freude aus der Ferne. "Ein Publikum, das der Mannschaft auf dem Spielfeld gerecht wird! Man LIEBT es, sowas zu sehen", twitterte die 36-Jährige, während Bonmati appellierte: "Genießt es und kämpft, kämpft weiter mit uns und nutzt alle Gelegenheiten, die sich euch bieten werden. Denn ich bin sicher, dass dies erst der Anfang ist und dass das, was noch kommt und von vielen zukünftigen Generationen miterlebt werden wird, etwas Besonderes und Großartiges sein wird."

Foto: Reuters/Gea

Auch Barca-Trainer Jonathan Giraldez war von der Zuschauerkulisse begeistert. "An den heutigen Tag werden wir uns sicher für den Rest unseres Lebens erinnern. Die Atmosphäre rund um das Spiel war unglaublich", sagte er: "Ich denke, die Reaktion des Publikums war von Anfang an tadellos, das hat uns in den Momenten ohne Ball geholfen, mehr Druck machen zu können. Es war ein großartiger Tag." (sid, 31.3.2022)

Foto: APA/AP/Monfort