Bild nicht mehr verfügbar.

Harry und Meghan haben vor zwei Jahren ihre royalen Pflichten abgegeben.

Foto: Reuters / ANDREW KELLY

Windsor – Queen-Enkel Prinz Harry (37) und seine Ehefrau Herzogin Meghan (40) haben überraschend Königin Elisabeth II. (95) auf Schloss Windsor besucht. Die beiden hätten auf dem Weg zu den Invictus Games in Den Haag einen Stopp in Harrys Heimat eingelegt. Und das, obwohl Harry zuletzt nicht am Gedenkgottesdienst für seinen im letzten Jahr verstorbenen Großvater Prinz Philip teilgenommen hatte. Der Besuch wird in britischen Medien als Friedensangebot an die Queen gewertet.

Die Invictus Games sind Paralympische Spiele kriegsversehrter Soldatinnen und Soldaten. Harry hat die Spiele 2014 ins Leben gerufen – sie beginnen am Samstag.

Auch Besuch bei Charles

Britische Boulevardzeitungen berichteten, das Paar habe auch Harrys Vater Prinz Charles getroffen, der sich zur traditionellen Gründonnerstagszeremonie auf Schloss Windsor aufhielt. Ob Harry und Meghan auch ihre Kinder Archie (knapp 3) und Lilibet (10 Monate) dabei hatten, wurde nicht mitgeteilt. Allerdings hatte es bereits zuvor geheißen, die Kinder würden nicht mit nach Europa reisen. Die Queen hat die nach ihrem eigenen Spitznamen benannte Urenkelin bisher nicht getroffen.

Der Besuch gilt dennoch als Friedensgeste: Die Beziehungen zwischen Meghan und Harry, die vor zwei Jahren ihre royalen Pflichten aufgegeben hatten und seit längerem in den USA leben, und der königlichen Familie werden als schwer belastet betrachtet. Harry und Meghan, die die Titel Herzog und Herzogin von Sussex tragen, hatten wiederholt über unmenschlichen Druck und Rassismus im Palast geklagt. (APA, 15.4.2022)