APA-Geschäftsführer Clemens Pig (links) und Karin Thiller (rechts), in der Mitte APA-Chefredakteur Johannes Bruckenberger.

Foto: APA/Georg Hochmuth

Wien – Die Nachrichtenagentur APA – Austria Presse Agentur hat eine interne Leitlinie für die Entwicklung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in eigenen Anwendungen erstellt. Damit will sie nach eigenem Bekunden sicherstellen, dass KI-Systeme etwa bei der automatisierten Erstellung von Inhalten oder Recherche "sicher und transparent" eingesetzt würden.

Die APA orientiere sich an den Ethik-Leitlinien für eine vertrauenswürdige KI der Europäischen Kommission von 2018 sowie an einem 2021 vorgelegten neuen Rechtsrahmen, der zum Ziel hat, das Konzept einer "vertrauenswürdigen KI" in Europa zu verankern.

"Die vorliegende Leitlinie stellt sicher, dass die KI-Aktivitäten der APA jetzt und in Zukunft Prämissen wie Transparenz, sauberem Umgang mit Daten sowie höchsten ethischen Standards entsprechen", erklärte APA-CEO Clemens Pig in einer Aussendung. "Gleichzeitig adressieren wir damit auch die Grundwerte der APA als unabhängiger, transparenter, faktenbasierter und zuverlässiger Informationsdienstleister", wird Pig zitiert.

Personenfilter für Bilder mit KI

Die KI-Leitlinie entstand im Rahmen des durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH geförderten Projekts "Visual.Trust.AI". Im Zuge des Projekts entwickelt APA-PictureDesk gemeinsam mit APA-Tech auch einen KI-basierten Personenfilter, der künftig die Motivsuche insbesondere nach Personen öffentlichen Interesses erleichtern soll. (red, APA, 19.4.2022)