[Livebericht] Mariupol leistet weiter Widerstand gegen Russland

[Kommentar der anderen] Rollenbilder im Ukraine-Krieg: Überholtes Gewaltmonopol

[Interview] Wolodymyr Selenskyj: "Russen müssen gestehen, dass sie getötet haben"

[Frankreich] Warum Linke in Frankreich zögern, für Macron zu wählen – auch in seiner Heimat

[Blog: Stiftung Gurutest] Ärztekammerwahl: Homöopathen und Bioresonanz-Mediziner als Zünglein an der Waage

[Netzpolitik] Strengere EU-Regeln für soziale Netzwerke sollen beschlossen werden

[Gerichtsreportage] Verhetzungsprozess um Instagram-Posting zur Regenbogenparade

[USA] Florida dürfte Disney World nach "Don't Say Gay"-Kritik das Selbstverwaltungsrecht entziehen

[Kolumne von Günter Traxler] Wer vorbereitet uns?

[Einserkastl] Nachgemeldet

[Kultlokal in Venedig] Harry's-Bar-Boss Cipriani: "Ohne Italien ist Europa gar nichts"

[Blog: Beziehungsleben] Gute Beziehungen folgen der Formel fünf zu eins

[Wetter] Ein Adriatief sorgt im Großteil des Landes für dichte Bewölkung und Niederschläge. Die westlichen Landesteile sind noch am ehesten leicht wetterbegünstigt, dort zeigt sich bei nur einzelnen Regenschauern gelegentlich auch die Sonne. Sonst bleibt es häufig den ganzen Tag trüb und immer wieder fällt Regen. Am ergiebigsten ist der Niederschlag ganz im Süden und Südosten. Ostwind kommt auf, der speziell in Oberösterreich für einige Stunden sehr lebhaft werden kann. Frühtemperaturen 2 bis 9 Grad, Tageshöchsttemperaturen 8 bis 20 Grad, am mildesten wird es in Nordtirol und Vorarlberg.

[Zum Tag] Heute ist Tag der Erde (Earth Day).