Die Bewerbungsformulare sind einfach gestaltet und können auch über das Smartphone ausgefüllt werden.

Foto: Getty Images

Um ukrainische Geflüchtete bei der Integration auf dem österreichischen Arbeitsmarkt zu unterstützen, haben Karriere.at, Hokify, Jobs.at sowie eRecruiter Mitte März die kostenlose Jobplattform ukrainejobs.at ins Leben gerufen.

Bereits innerhalb der ersten Tage haben mehr als 200 Unternehmen über 300 Jobangebote auf der Plattform gelistet. Aktuell sind es bereits 600 Unternehmen mit knapp 900 Stelleninseraten. Das Angebot reicht von Jobs in der Gastronomie über Handwerk und Handel bis hin zu Stellen im IT-Sektor. "Mehr als 800 Bewerbungen wurden bisher über die Plattform versendet. Das zeigt, dass das Angebot auch von Kandidat:innenseite gut angenommen wird", sagt Georg Konjovic, CEO von Karriere.at.

Unbürokratische Hilfe

Ziel der Plattform sei, Geflüchteten aus der Ukraine bei der Jobsuche schnell und unbürokratisch zu helfen. Die Bewerbungsformulare zu den geschalteten Stelleninseraten sind einfach gestaltet und können auch über das Smartphone ausgefüllt werden. Jobsuchende ergänzen die relevanten Daten und übermitteln die Formulare direkt an das Unternehmen. Die Übermittlung eines Lebenslaufs oder einer Telefonnummer ist optional möglich.

Bisher wurden in Österreich rund 47.000 blaue Vertriebenenkarten für den Zugang zu Jobs und Sozialleistungen gedruckt. "Als Unternehmen hier einen Beitrag zu leisten, indem man freie und passende Stellen auf ukrainejobs.at inseriert, heißt nicht nur, Menschen in einer Notlage zu unterstützen. Man kann damit auch den eigenen Betrieb bereichern – etwa durch Diversität und neue Perspektiven", sagt Konjovic. (red, 27.4.2022)