Liebe Leserin, lieber Leser,

Es ist eine verlockende Erzählung: Sieht man sich derzeit auf Twitter oder in Diskussionsforen um, könnte der Eindruck entstehen, dass ein große Nutzerexodus bei dem Mikroblogging-Dienst im Gange ist. Allerorten verkünden Twitter-User, dass sie angesichts der geplanten Übernahme des Unternehmens durch Elon Musk ihr Konto kündigen und auf andere Plattformen wechseln wollen.

Doch es sind auch andere Faktoren, die in dieses Bild passen: So verzeichnen derzeit Alternativen wie das freie Mastodon, aber auch Trumps Truth Social einen deutlichen Zuwachs an neuen Nutzern. All das ist unbestritten, ändert aber nichts daran, dass die Geschichte eines zeigt: Der große Twitter-Exodus wird nicht passieren.

Außerdem haben wir den Vorarlberger Leroy Hofer zum Interview getroffen. Er ist CEO und Mitgründer von Caroo Mobility, der Firma hinter dem Wiener Carsharing-Unternehmen Eloop. Mit weniger Autos als der Mitbewerber Share Now und einer ausschließlich aus E-Autos bestehenden Flotte wagte man sich in den umkämpften Markt. Bald will man nach Deutschland expandieren. Das Ziel: Mit seiner Flatrate das Privatauto ersetzen.

Das und mehr lesen Sie heute bei uns, wir wünschen spannende Lektüre!


Eloop: "Manche E-Auto-Hersteller haben aktuell Lieferzeiten von zwei Jahren"

Warum der große Twitter-Exodus nach dem Musk-Kauf ausbleiben wird

Kampf um Mitsprache: Apple heuert bekannte Antigewerkschaftsanwälte an

Android-Apps müssen künftig offenlegen, welche Daten sie sammeln und was damit passiert

Playstation: Künftige Spiele müssen zweistündige Testversion bieten

Twitter-Deal beinhaltet eine Milliarde Dollar Kündigungsgebühr

Android 13: Die erste Beta erlaubt einen Blick auf die Zukunft von Googles Betriebssystem