Angers – Österreichs Eishockey-Frauenteam hat am Mittwoch den zweiten Sieg im zweiten Spiel bei der B-WM in Angers/Frankreich geschafft. Drei Tage nach dem 2:1-Erfolg nach Penaltyschießen gegen die Niederlande musste die Mannschaft von Teamchef Jari Risku erneut Überstunden schieben, um Norwegen schlussendlich mit 4:3 (2:0,0:3,1:0,1:0) nach Verlängerung zu bezwingen. Anna Meixner gelang dabei schon nach 40 Sekunden in der Overtime der umjubelte Siegestreffer.

Wie schon im Auftaktspiel zeigten sich die rot-weiß-roten Damen allerdings zu wenig effizient vor dem Tor. Zwar erzielten Anika Fazokas (13.) und Tamara Grascher (14.) binnen 54 Sekunden jeweils in Überzahl eine 2:0-Führung. Diese gaben die Österreicherinnen allerdings aus der Hand. Den Norwegerinnen reichten im Mitteldrittel sechs Torschüsse für drei Tore durch Mathea Fischer (27.), Une Bjelland (28.) und Lotte Pedersen (40.). Im Schlussdrittel gelang Eva Beiter der wichtige Ausgleich (53.), bevor Meixner in der Verlängerung finalisierte.

"Das war wieder ein richtig gutes Spiel von uns in jeder Hinsicht, aber wir mussten erneut einen langen Weg gehen. Am Ende war heute der Sieg das Wichtigste. Wir sind stolz auf unser Team! Die WM-Geschichte geht stark weiter!", meinte Headcoach Risku. Die ÖEHV-Frauen bleiben damit im Rennen um den erhofften Aufstieg in die Elitegruppe. Um diesen zu realisieren, brauchen die Österreicherinnen am Donnerstag gegen Gastgeber Frankreich (19.30) und am Samstag gegen die Slowakei (16.00) Siege in der regulären Spielzeit. (Samstag, 16.00). (APA, 27.4.2022)

Ergebnis Eishockey-B-WM der Frauen in Angers/Frankreich:

Norwegen – Österreich 3:4 n.V. (0:2,3:0,0:1,0:1)
Tore: Fischer (27.), Bjelland (28.), Pedersen (40.) bzw. Fazokas (13.), Grascher (14.), Beiter (53.), Meixner (61.)