Neben den Oscars gehört sie zu den wichtigsten Modeevents des Jahres: Mit der New Yorker Met Gala wurde der zweite Teil der Ausstellung "In America: An Anthology of Fashion" eröffnet. Die Schau feiert den Ursprung und die Geschichte amerikanischer Mode. Der erste Teil war im vergangenen September eröffnet worden. Diesmal stand die Gala unter dem Motto "Gilded Glamour". Viele prominente Gäste interpretierten das glamouröse Motto allerdings in Kleidern europäischer Luxuskonzerne.

Kim Kardashian erfand sich für die Met-Gala neben ihrem neuen Freund Pete Davidson (in Dior) neu: mit platinblondem Haar und in einem historischen Kleidungsstück von Marilyn Monroe, das vom Museum "Ripley's Believe It or Not!" zur Verfügung gestellt worden war. Die Schauspielerin hauchte 1962 in diesem Kleid von US-Designer Bob Mackie das legendäre Geburtstagsständchen für Präsident John F. Kennedy ins Mikrofon.

Foto: EPA/JUSTIN LANE

Zum ersten Mal erschien der Kardashian-Clan vollständig zur Met-Gala: Kris Jenner (in einem Kleid von Oscar de la Renta) kam mit ihrem Lebensgefährten Corey Gamble.

Foto: apa/afp/weiss

Und dann marschierten die Töchter auf: Khloé Kardashian (in Moschino), Kylie Jenner (in Off-White), im Hintergrund Kendall Jenner (in Prada).

Foto: epa/lane

Model Gigi Hadid erschien in einem gepufften Umhang von Atelier Versace.

Foto: EPA/JUSTIN LANE

Nicht ohne meine Querflöte: Popstar Lizzo im Gewand von Thom Browne.

Foto: APA/AFP/ANGELA WEISS

Billie Eilish kam in Gucci. Ob sie sich in dem Kleid wohlfühlte, ist nicht sicher. Das Stück ist inspiriert von einem Porträt des Malers John Singer Sargent von Madame Paul Poirson aus dem Jahr 1895.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Jamie McCar

Verantwortlich für Eilishs Kleid: Gucci-Designer Alessandro Michele, hier im Partnerlook mit Schauspieler Jared Leto.

Foto: ap/agostini

Auch Schauspielerin Jodie Turner-Smith vertraute auf Gucci.

Foto: ap/agostini

Designerin Donatella Versace begleitete Popstar Cardi B, das Label Versace gehört seit 2018 zum US-Konzern Michael Kors.

Foto: apa/afp/weiss

Schauspielerin Sigourney Weaver und Michael Kors, wie immer hinter dunklen Augengläsern.

Foto: Reuters/Kelly

Können Sonnenbrille mindestens genauso gut wie Michael Kors (von links): Comedian Amy Schumer, Tennisspielerin Venus Williams, Klimaaktivistin Xiye Bastida und die amerikanische Modedesignerin Gabriela Hearst.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Mike Coppola

Louis-Vuitton-Designer Nicolas Ghesquière kleidete einige Gäste ein, so auch das südkoreanische Model HoYeon Jung und Schauspielerin Emma Stone.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Mike Coppola

Musikerin Erykah Badu war von Marni-Designer Francesco Risso ausgestattet worden.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Mike Coppol

Moschino-Designer Jeremy Scott war für das goldene Kleid von Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Ariana DeBose verantwortlich.

Foto: apa/afp/weiss

Und noch eine Designer-Paarung: Schauspielerin Glenn Close erschien zu ihrer ersten Met-Gala in einem pinken Überwurf von Valentino-Kreativchef Pierpaolo Piccioli.

Foto: apa/afp/weiss

Schauspielerin Tessa Thompson ließ sich von Designer Wes Gordon mit einem Tüllkleid von Carolina Herrera ausstatten.

Foto: EPA/JUSTIN LANE

Schauspielerin Blake Lively trug eines der spektakulärsten Kleider (von Versace), an ihrer Seite Ehemann Ryan Reynolds.

Foto: IMAGO/UPI Photo

Mutter-Tochter-Gespann: Kate und Lila Grace Moss, beide in Burberry.

Foto: ap/agostini

Elon Musk kam mit seiner Mutter May (in Dior).

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Jamie McCar

Model Lily Aldridge hielt sich ans Motto: Sie kam in einem schimmernden Kleid des angesagten New Yorker Labels Khaite – und setzte noch ein Kopftuch drauf!

Foto: apa/afp/weiss

Hillary Clinton ließ Designer Joseph Altuzarra an Saum und Taille ihres dunkelroten Kleides die Namen wegweisender Amerikanerinnen aufsticken, darunter Abigail Adams, Harriet Tubman, Eleanor Roosevelt, Shirley Chisolm und Madeleine Albright.

Foto: apa/afp/weiss

Im Unterhemd zur Met-Gala – Schauspieler Riz Ahmed wies mit dem Outfit des New Yorker Labels 4S Designs auf die andere Seite des "Goldenen Zeitalters" hin: Er wäre ohne die eingewanderten Arbeiter und Arbeiterinnen nicht möglich gewesen.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Mike Coppol

"Vogue"-Chefin Anna Wintour veranstaltet das Modeevent und kam in einer Kombination des französischen Modehauses Chanel.

Foto: Reuters/kelly

Die britische Schauspielerin Maisie Williams setzte auf Knitteroptik von Thom Browne.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Jamie McCar

Model Naomi Campbell bewies einmal mehr Verbundenheit mit der britischen Marke Burberry.

Foto: apa/afp/angela weiss

Model Kaia Gerber mit langen Locken und in einem Kleid von Alexander McQueen.

(red, 3.5.2022)

Foto: ap/agostini