Die neue Arbeitswelt ist längst angekommen. Und zwar bei denen, die sie gestalten werden, bei den Berufseinsteigern. Eindrucksvolles Beispiel war diese Woche die Lange Nacht der Unternehmen, bei der sich 40 Firmen in Wien vor über 600 Studierenden anstellten, um ihnen ihre Unternehmen live zu zeigen.

Am Podium wurde viel Übliches (hybrides Arbeiten, Homeoffice, Sabbaticals, Diversität und Elternfreundlichkeit) besprochen.
Foto: Getty Images

Am Podium der Firmenvertreter wurde viel Übliches (hybrides Arbeiten, Homeoffice, Sabbaticals, Diversität und Elternfreundlichkeit) besprochen. Auf die Frage an das Publikum, wer nach dem Uniabschluss ganz sicher nur Teilzeit in den ersten Job einsteigen wolle, hoben fast alle sehr schnell die Hand. Gegenprobe: "Wer plant Vollzeit?" Diese erhobenen Hände waren schnell und leicht zu zählen. Verdutzte Unternehmensvertreter.

Die gut ausgebildete Erbengeneration sagt Nein zum Modell der Eltern, die sich vielfach krumm gearbeitet haben und jetzt den Nachwuchs – soweit möglich – mitfinanzieren bis lang über Anfang 20 hinaus. Oder nebenbei kommt mit Krypto was rein oder man schaut halt mal. Loyal bleiben? Hm.

Daran ändert jetzt das feinste Biomittagsbuffet als neuer Benefit nichts mehr. (Karin Bauer, 1.5.2022)