Bewies am Correspondents' Dinner Humor: US-Präsident Joe Biden.

Foto: AP/Patrick Semansky

Die White House Correspondents' Association (WHCA) wurde 1914 gegründet und ist für die Akkreditierung und Sitzplatzvergabe für Journalisten zu offiziellen Presseterminen des Weißen Hauses zuständig. Seit 1920 organisiert sie auch einmal im Jahr ein Dinner für Medienvertreter, das üblicherweise auch von Präsident und Stellvertreterin besucht wird.

Ansprachen mit Selbstironie und Seitenhieben der Staatschefs sind Teil der Tradition. Auch heuer bildete dabei keine Ausnahme. Bei der Rede von Joe Biden sorgte vor allem eine Retourkutsche in Richtung Fox News für große Heiterkeit – auch in sozialen Medien.

Fox News steht bekanntlich den Republikanern nah und arbeitet sich besonders gerne an Demokraten ab. Wie methodisch dabei teilweise vorgegangen wird, zeigt etwa die "New York Times" am Beispiel des Quotenbringers Tucker Carlson, der viele politische Streitpunkte auf das Narrativ "mächtige liberale Eliten gegen unterdrückte Normalbürger" reduziert.

Geimpft und geboostert

Auch bei Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ist das nicht anders. Nicht nur kampagnisierte man gegen verpflichtendes Maskentragen, sondern zog auch immer wieder die Wirksamkeit von Impfungen infrage, während man die Risiken stark betonte. Dabei agierte man teilweise auch entgegen der Linie des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, der sich bei Schutzmaßnahmen stark zurückhielt und stark auf die Entwicklung von Impfungen setzte, die er nach wie vor empfiehlt.

In seiner Ansprache erlaubte sich Biden jedenfalls einen Seitenhieb in Richtung des Senders, der sich seitdem viral verbreitet. "Jeder musste nachweisen, dass er geimpft und geboostert ist", erklärt er dabei die Eintrittsbedingungen zum Correspondents' Dinner. "Falls sie also zu Hause sind und sich fragen, wie man dazu kommt, kontaktieren sie einfach ihren bevorzugten Fox News-Reporter. Die sind alle hier, geimpft und geboostert – alle von ihnen."

In der Aufnahme von CNN findet kurz danach ein Schwenk ins Publikum statt. Zu sehen ist dabei auch ein etwas betreten dreinschauender Peter Doocy. Er ist der Korrespondent für das Weiße Haus bei Fox News.

Speziell dieser Ausschnitt aus Bidens Rede sorgt derzeit für viele Likes. Alleine der vom "Daily Beast"-Journalisten Matt Wilstein auf Twitter geteilte Clip lag nach einigen Stunden bereits bei 40.000 Likes und wurde gut 7.000-mal per Retweet weiterverbreitet. (red, 1.5.22)