Amber Heard im Gespräch mit ihren Anwälten.

Foto: Reuters / Michael Reynolds

Fairfax – Neue Entwicklungen rund um den Prozess zwischen dem Schauspieler Johnny Depp und seiner Ex-Frau Amber Heard: Nach zahlreichen Negativschlagzeilen hat Heard ihr PR-Team gefeuert. Laut der britischen Zeitung "The Independent" wechselt die Schauspielerin den Krisenstab und zieht vom PR-Berater Precision Strategies zu Shane Communications, wo man sich fortan um die öffentliche Meinung über Heard kümmern soll. Erst letzte Woche hatte eine Gutachterin Heard eine Borderline-Persönlichkeitsstörung attestiert.

In dem Prozess im US-Bundesstaat Virginia geht es um den Vorwurf der Rufschädigung, den Depp gegen Heard erhebt. 2016 hatte die Schauspielerin nach nur 15 Monaten Ehe die Scheidung eingereicht. Sie warf dem Hollywoodstar häusliche Gewalt vor. In seiner Zivilklage hält Depp seiner Ex-Frau vor, dazu falsche Aussagen gemacht zu haben. Wegen Verleumdung klagt er auf rund 50 Millionen Dollar (45 Millionen Euro) Schadenersatz. (red, 2.5.2022)

Heard selbst ging schon vor einigen Wochen via Instagram offline.