Seit immer mehr Menschen aus dem Homeoffice zurück ins Büro kommen, sind auch viele Unternehmen drauf und dran, etwas an den Räumlichkeiten zu verändern. Die Pandemie hat die Arbeitswelt von heute auf morgen auf den Kopf gestellt. Homeoffice wurde nicht nur die Lösung in der Not, sondern eine von vielen Arbeitenden geschätzte Möglichkeit. Während manche Firmen im Laufe der zwei Jahre ihren Betrieb gänzlich darauf umgestellt haben und es teils gar kein Zurück zum davor gewohnten Arbeitsalltag gibt, setzen andere nun wieder vermehrt auf die Präsenz im Büro.

Wie sieht es in Ihrem Büro künftig aus?
Foto: alvarez Getty Images

Die Corona-Krise hat aber nicht nur die Frage aufgeworfen, wo man arbeitet, sondern auch, wie. Momentan scheint es einen regelrechten Trend zu geben, Büroflächen neu umzugestalten. Wenn hybride Arbeit möglich ist und nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichzeitig anwesend sind, sind beispielsweise Einzelarbeitsplätze für jeden obsolet. Sogenannte Shared Desks, also geteilte Arbeitsplätze, stellen dann eine Option dar. Auch das Schaffen von Gemeinschaftszonen oder gut isolierten Räumen, in denen Gespräche und Konferenzen stattfinden, wird häufig in die Umgestaltung miteinbezogen. Mit der Rückkehr aus dem Homeoffice haben sich die Ansprüche an die Arbeitsumgebung bei vielen verändert. Der Wunsch nach mehr Ruhe und Privatsphäre zählt besonders in Großraumbüros dazu, auch die freundlichere, hellere oder begrünte Gestaltung des Arbeitsplatzes ist vielen wichtig.

Wie ist das bei Ihnen aktuell?

Finden Umbauten oder eine Umgestaltung der Räumlichkeiten statt? Falls ja, was sind die Pläne und Vorhaben für das "Neue Arbeiten"? Werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Umgestaltungsprozess eingebunden? Welche Wünsche hätten Sie für das Arbeiten im Büro? Tauschen Sie sich im Forum aus! (mawa, 10.5.2022)