Der als Champlain Towers South bekannte Wohnkomplex mit rund 130 Einheiten war im Juni 2021 eingestürzt.

Foto: AP / Gerald Herbert

New York – Nach einem Hauseinsturz mit fast 100 Toten ist ein fast eine Milliarde Dollar schwerer Vergleich zwischen den Opferfamilien und Versicherern erzielt worden. Dies berichtete das "Wall Street Journal" am Mittwoch unter Berufung auf eine Gerichtsanhörung. Im Juni 2021 war ein zwölfstöckiges Gebäude in der Stadt Surfside bei Miami Beach (US-Staat Florida) eingestürzt. Rettungskräfte mussten danach mehr als einen Monat lang in den Trümmern nach den Überresten der Opfer suchen.

Der als Champlain Towers South bekannte Wohnkomplex mit rund 130 Einheiten war zunächst teilweise kollabiert. Der einsturzgefährdete Rest des Gebäudes wurde später gezielt gesprengt. Überlebende waren nur in den ersten Stunden nach dem Einsturz gefunden worden. (APA, 11.5.2022)