Nach einem erbarmungslosen Lockdown sollen Öffnungsschritte wieder Leben in die Stadt bringen.

Foto: AP / Ng Han Guan

Schanghai – Die chinesische Wirtschaftsmetropole Schanghai will in den nächsten Tagen auf kommunaler Ebene den Null-Covid-Status erreichen. Dann könne schrittweise damit begonnen werden, die Verkehrsbeschränkungen zu lockern und Geschäfte zu öffnen, sagte der stellvertretende Bürgermeister Wu Qing am Freitag. Man komme immer mehr dem Licht am Ende des Tunnels näher.

Schulen sollen schrittweise öffnen

Schulen sollen schrittweise wieder öffnen, beginnend mit den Klassen, die kurz vor den Aufnahmeprüfungen für die Hochschule oder die Oberschule stehen. Obwohl sich die Situation verbessere, sei aber immer noch gemeinsame Anstrengungen aller Bürger im Kampf gegen Corona gefragt. Die gesamte Stadt mit ihren rund 25 Millionen Einwohnern solle aber "so schnell wie möglich" die normale Produktion und ihr Leben wieder aufnehmen.

Wenn chinesische Beamte von Fällen "auf Gemeindeebene" sprechen, meinen sie damit Fälle außerhalb der streng abgeriegelten Quarantänezonen. Fälle außerhalb dieser Zonen werden besonders genau beobachtet, um festzustellen, ob sich die Infektionswelle weiter ausbreitet.

Auf das Ende des wochenlangen strikten Lockdowns hat sich Shanghai mit einem Testsystem vorbereitet, das es den Einwohnern ermöglicht, sich schnell testen zu lassen, bevor sie an öffentliche Orte gehen. Laut Wu sind mehr als 5.700 Teststationen in Betrieb, angestrebt würden 9.900. Sie sollen in der Lage sein, Personen innerhalb von 15 Minuten zu testen. (Reuters, 13.5.2022)